2017 Archiv

archivierte Berichte aus 2017

Weihnachtsbaumaktion der Kolpingfamilie

Die Kolpingfamilie konnte in diesem Jahr weit mehr als einhundert Weihnachtsbäume einsammeln.
Der Erlös der Aktion wird einem gemeinnützigen Zweck in Spahnharrenstätte zur Verfügung gestellt.
Ein Dankeschön allen Helfer und Unterstützer sowie allen Spendern.
Text: Thomas Wigbers

Sternsingeraktion 2017

Ein tolles Ergebnis in Höhe von 3.428,24 € konnten in diesem Jahr unsere 60 Sternsinger und 15 Begleiter sammeln.
Der Pfarrgemeinderat bedankt sich bei allen Sternsingern, Begleitern und natürlich bei allen Gemeindemitgliedern, die unsere Sternsinger freundlich aufgenommen haben.
Das war wieder einmal eine großartige Aktion. DANKE!
Text: Karin Freese

Queen Mum schlief in Krögers Weide?

Am Freitag, den 20. Jan. fand in Lüns Hus die Generalversammlung des Heimatsvereins statt.
Die traditionell gut besuchte Generalversammlung konnte in diesem Jahr noch mehr Mitglieder begrüßen, da ein Vortag von dem Vereinsmitglied Heinz Konen, Dozent am Lehrstuhl für Alte Geschichte in Regensburg, auf der Tagesordnung stand.
Der Vorsitzende des Heimatvereins Wilhelm Jansen eröffnete die Generalversammlung.
Bürgermeister Reinhard Timpker überbrachte die Grüße der Gemeinde und hob die Außenwirkung des Vereins hervor.
Der Jahresbericht wurde ausführlich von Willi Wigbers vorgetragen.
Hubert Lager berichtete über die Aktivitäten der Mittwochsgruppe.
Die Kassenlage des Vereins ist gut und dem Kassenwart Willi Wigbers wurde eine "saubere"  Kassenführung von den Kassenprüfern bestätigt.
Nachdem die Formalien der Hauptversammlung durchgeführt waren, schloss sich der angekündigt Vortrag an.
Dr. Heinrich Konen stellte den Vortrag unter das Thema "Spurensuche: Harrenstätte und Spahn im "Alten Hümmling" von 1000 bis 1860.
Er versuchte in seinem Vortrag über die bisher bekannten Dinge hinaus ein zusammenhängendes und möglichst detailliertes Bild von den historischen Ereignissen und Gegebenheiten zu entwickeln.
Wie versprochen, wurden im Laufe des Vortrages diverse interessante Zeugnisse und überraschenden Einblicke in die frühere Zeit gewährt.
Wie zum Beispiel: das Mitte des 16.Jahrhunderts auf dem Fedderschen Hof (heute: Weide hinter Kröger) ein nobles "Hotel" stand und dass hier wohl Sophie von der Pfalz, die Mutter des späteren englischen König George I, genächtigt hat.
Diese teilweise neuen Erkenntnisse hat Dr. Heinrich Konen in einem Buch zusammengefasst.
Sobald die finanziellen Mittel zum Druck dieses Buches beschafft sind, soll es auch über den Heimatverein zum Kauf angeboten werden.
Text: Werner Rüdebusch

Personelle Veränderung bei der Kfd Spahnharrenstätte

Die katholische Frauengemeinschaft (KFD) verabschiedete im Rahmen einer Generalversammlung Thekla Perk und Doreen Tigelaar aus dem Vorstand.
Andrea Wigbers stellte sich erfolgreich zur Wiederwahl auf und bleibt somit als Vorstandsmitglied zusammen mit Rita Tieben, Monika Hanekamp und Hedwig Oldopp im Amt.
Als neue Vorstandsmitglieder wurden Claudia Krüger, Renate Westerhoff, Marion Gövert und Gisela Plüster von den Kfd-Vereinsmitgliedern gewählt.
Text: Andrea Wigbers

Stan­ding Ova­tions für Thea Meyer

Höhepunkt der Generalversammlung der Schützenkapelle am 17. März war der Dank der Schützenkapelle an Thea Meyer für ihre jahrelange Treue zum Verein. Heinrich Meyer, Vorstandsmitglied und lange Jahre als Instrumentenwart der SKS tätig, war im letzte Jahr verstorben. Bei der Übergabe eines Blumenstrauches erhoben sich alle Mitglieder von ihren Plätzen und Frau Meyer wurde mit langem Applaus für ihre Verdienste für den Verein gewürdigt.
Aus dem Vorstand schied Christoph Lünswilken aus, auf Grund zeitlicher Ressourcen trat er nach 4 Jahre Vorstandsarbeit nicht zur Wahl an.
In seinem Jahresbericht "Tagesgeschäft nach dem Jubiläum" konnte der Vorsitzende Bernd Deters von 32 absolvierte Auftritte berichten. Höhepunkte des abgelaufenen Jahres waren das eigene Schützenfest und das Jubiläum zum Dorffest, aber besonders hervorzuheben war das Bundesschützenfest in Werlte.
Neben den Vorstorbenen Heinrich Meyer wurde ebenfalls dem verstorbenen Gründungsmitglied Alois Becker durch den Vorsitzenden gedacht.
Die Kapelle wird von 55 aktiven Musiker getragen und finanziell durch 61 Förderkreismitgliedern unterstützt.
Jugendwartin Claudia Jansen teilte mit, dass 17 Kinder im Bockflötenspiel ausgebildet werden und 35 Kinder sind in der instrumentalen Ausbildung.
Die "kleine Kapelle" hat im letzten Jahre ihre Auftritt ohne Unterstützung aus der "großen" Kapelle absolviert. Hierauf war Claudi besonders stolz.
Zurzeit wird die "kleine Kapelle" als Projekt-Kapelle geführt. Es soll aber versucht werden wieder regemäßige Proben und Workshops durchzuführen.
In die Hauptkapelle wurden 17 Mitglieder neu aufgenommen.
Die Dirigentin Marina Kessens war im Allgemeinen mit der Kapellenleistung zufrieden und danke den Muiskern für ihren Einsatz.
Sie wies auf die Probenzeiten hin (Beginn 19:30h Ende 21:30h), dass diese einzuhalten seien und das alle Auftritte, die auf dem Auftrittsplan stehen, Pflichttermine sind.
Marinna kündigt für 2018 ein Frühjahrs-Konzert an.
Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:
Stellv. Vorsitzender = Mathias Kröger
Schriftführer = Hannes Beusing
stellv. Schriftführer = Andrea Konen
Dirigent = Marina Kessens
stellv. Jugendwart = Verena Meyer
Unter dem Tagesordnungspunkt Wünsche / Anregungen wurde von der Jugendwartin vorgeschlagen einen Jugendsprecher zu bennenen.
Der Vorschlag wurde als positiv gesehen.
Antonia Backmann (Holz) und Antona Dopp (Blech) wurden als Jugendsprecher benannt. Beide hatten im Vorfeld ihre Zustimmung gegeben.
Text: Werner Rüdebusch

Osterfeuer

Das traditionelle Ostfeuer 2017 am Ostersonntag wurde, wie in jedem Jahr, vom Sportverein Grün-Weiß Spahnharrenstätte organisiert.
Es begann mit einer Andacht in der Kirche. Während der Andacht wurden die Fackeln an der Osterkerze angezündet.
Die Fackeln wurden mit einem Marsch, der von der Schützenkapelle Spahnharrenstätte begleitet wurde, zum Lüns Hus getragen. Auf Grund der schlechten Witterungsverhältniss hielt sich die Teilnehmerzahl in Grenzen.
Die Feuerwehr sorgte, wie in jedem Jahr, für einen sicheren Weg.
Mit den Fackeln wurde dann das Osterfeuer auf dem Parkplatz vom Lüns Hus angezündet.
Diakon Burkhard Becker sprach ein kurzes Gebet und segnete das Osterfeuer.
Anschließend begrüßte der Vorsitzende des Sportverein Horst Schrandt die Gäste und eröffnete den gemütlichen Teil.
Text: Werner Rüdebusch

Vater-Kind-Zelten

Auch in diesem Jahr konnte das Vater-Kind-Zelten bei gutem Wetter stattfinden.
Die Fotos zeigen den "Zeltplatz" hinter dem Pfarrhaus.
Es wurde gespielt, getobt und gelacht. Selbstgemachte Hotdogs und Stockbrot sowie Getränke standen den Kinder und ihren Papas ausreichend zur Verfügung.
Der Besuch der Kirche mit einer kurzen Andacht unter der Leitung von Pastor Horstmann, rundete den Abend ab.
Das Vater-Kind-Zelten endete mit einem gemeinsamen Frühstück im Pfarrhaus. 
Text: Thomas Wigbers

Beitragsanhebung wohl unvermeidlich

Am 11. August fand im Jugendheim die ordentliche Generalversammlung des Sportvereins statt. Die Generalversammlung verlief sehr harmonsich.
Neben den Wahlen war wohl das letzte Thema der Versammlung das Explosivste. Denn wie der Kassenbericht, der von Lutz Kleymann vorgetragen wurde, bestätigte, ist ohne eine Beitragserhöhung im nächsten Jahr eine positive Kassenlage nicht mehr gewährleistet. Denn trotz des sehr gut besuchten Osterfeuers und des Sportlerballes werden die Einnahmen nur die Ausgaben decken. Dem Vorstand ist schon bewusst, dass eine Beitragserhöhung auch wahrscheinlich zu Austritten führen wird, aber dieses Risiko wird man wohl in Kauf nehmen müssen, so der Vorsitzende des Sportvereins, Horst Schrandt. Der Vorstand wird also im nächsten Jahr auf der Generalversammlung eine Beitragserhöhung beantragen.
Zur Zeit verfügt der Sportverein über 8 Sparten. Diese sind neben der Fußballabteilung, die Tennisabteilung, Badminton, Leichtathletik, Vollyball, Aerobic, Kinder- und Frauenturnen.
Die im letzten Jahr gegründete Interessengemeinschaft zur Förderung der Jugend im Sportverein verfügt z. Zt. über 13 Förderer.
Der Vorsitzende musste leider auch von Vandalisums auf dem Sportplatz berichten, obwohl dieser eingezäunt ist. Es wurden zweimal die Netze zerschnitten und ebenfalls ein Bewässerungsschlauch.
Die einzelnen Abteilung berichteten über das vergangene Sportjahr. Hervorzuheben ist die neue Spielgemeinschaft mit Sigiltra Sögel im Fußballbereich. Dies gilt für die Jugendmannschaften ab D-Jugend bis zur A-Jugend.
Die Wahlen ergaben bis auf eine Ausnahme keine Veränderung im Vorstand.
Als geistlicher Beirat wurde Diakon Burkhard Becker gewählt (bisher Pastor Horstmann).
Gewählt wurden:
1. Vorsitzender = Horst Schrandt
Stellv. Kassenwart = Mathias Schmitz
Stellv. Schriftführer = Gerd Meyer
Fußballobmann = Manfred Kamlage
und als Jugenwart wurde Thomas Meyer bestätigt
Text: Werner Rüdebusch

25 Jahre Chor im Takt "Danke für die Lieder"

Am Samstag den 12.08. wurde das 25jährige Jubiläum des Chor im Takt gefeiert.
Im Jubiläumsgottesdienst erklangen viele Schlager aus den vergangenen Jahren. Die Gottesdienstbesucher haben den Chor mit kräftigem Gesang unterstützt. In seiner Predigt dankte Burkhard Becker den Sänger/innen für das immer wieder erklingende Glaubensbekenntnis. Der Gesang bereichere die Gottesdienste und trage zu einer lebendigen Gemeinde bei.
Die Chorleiterin Karin Freese hielt einen Rückblick auf die vergangenen fünfundzwanzig Jahre mit dem Hinweis, dass sie sich auf die kommenden Jahre freue und das auch für die Zukunft noch einige interessante Projekte auf dem Programm stünden. Sie dankte den Chormitgliedern für ihre Treue und ihre Einsatzbereitschaft und wünsche sich, dass es so wie es ist, einfach weiter geht.
Auch die Chormitglieder sprachen der Chorleiterin ihren Dank mit einem riesigen Blumenstrauß aus.
Nach dem Gottesdienst wurden im Pfarrgarten noch einige gesellige Stunden verbracht.
Die Mitglieder der Kolpingfamilie sorgten für leckere Bratwurst vom Grill und auch der Geburtstagskuchen durfte nicht fehlen.
Viele Gratulanten sprachen ihre Glückwunsche aus und die Schützenkapelle überraschte mit einem tollen Ständchen zum Jubiläum.
Der Chor bedankte sich mit Präsenten bei Heike Brinker-Westerhoff, Monika Hanekamp, Beate Konen und Claudia Krüger, die sich seit Jahren im "Orga-Team" des Chors einsetzen und bei Melanie Korte, die den Chor hervorragend auf dem Piano begleitet.
Fazit: ein rundum gelungenes Fest!!!
Text: Chor "ImTakt"

Orts-Chronik veröffentlicht

Am 2. September wurde in den Räumen des Heimatvereins das Buch Harrenstätte auf dem "Alten Hümmling" 1000 - 1865 vorgestellt.
Der Verfasser ist der aus unserem Ort stammende Heinrich Konen.
Teile des Buches wurden bereits bei der letzten Generalversammlung des Heimatvereins von dem Verfasser vorgestellt.
Die Finanzierung und den Vertrieb hat der Heimatverein mit Unterstützung der Raiffeisenbank Emsland-Mitte und der Sparkasse Emsland übernommen.
Zu der Veröffentlichung wurde eine Pressemitteilung herausgegeben.
Text: Werner Rüdebusch

Waldfriedhof ja, aber nicht im Spahner Südholz

Die Bürgerversammlung in Lüns Hus am 12. Sept. hat alle Erwartungen an die Besucherzahl übertroffen, die eigentlich für die Bürgerinnen und Bürger von Spahnharrenstätte gedachte Veranstaltung, fand auch bei den Bürgern der umliegenden Gemeinden reges Interesse.
Bürgermeister Reinhard Timpker eröffnete die Veranstaltung und wies noch einmal auf die veränderte Bestattungskultur hin und dass auch die Minderheiten respektiert werden müssten.
Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers wies ausdrücklich darauf hin, dass bisher keinerlei Endscheidung für den Standort getroffen wurde. Es wurde mit der katholischen und der evangelischen Kirche ein Konsens für einen Waldfriedhof gefunden. Die katholische Kirche möchte aber, dass der Waldfriedhof in der Gemarkung Sögel liegen sollte. Es wurden insgesamt 5 Standorte berücksichtigt, wobei zwei Standort nur in Frage kommen würden, dass wäre ein Waldstück im "Glockenschlag" und das "Spahner Südholz". Das Spahner Südholz liegt nicht in der Gemarkung Sögel. Dann wies er auf den Regelungsbedarf hin. Das sind: Flächennutzung, Kartierung, Entschädigungsregelungen, Herrichtung des Geländes, Geländeunterhaltung, Friedhofsordnung, Trauerbegleitung, jagdliche Nutzung, Parkflächen, Zuwegung und Bedenken der Landwirtschaft.
Danach wurden die Zuhörer aufgefordert ihre Meinung zu äussern:
Dagegen sprechen die kontroversen Meinungen in der Gemeinde, die wieder zu einer Spaltung in der Gemeinde führen würde, daher sollte ein anderes Waldstück als Waldfriedhof ausgewählt werden.
Herr Wigbers konterte, wenn etwas neu angegangen werde, gäbe es immer welche die dagegen wären. "Was spricht gegen das Spahner Südholz?" Es ist allgemein anerkannt, dass das Spahner Südholz der "schönste" Wald in der Samtgemeinde sei und somit eine würdevolle Begräbnisstätte.
Weitere bzw. neue Argument wurden nicht genannt, sondern nur in ähnlicher Form wiederholt.

Text: Werner Rüdebusch

* * * Bitte Termine 2018 melden! * * *