privates Informationsportal für Spahnharrenstätte

Berichte

Berichte/Artikel:

Bekanntmachung 2020

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 28. Oktober 2020

Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)

Ratsmitglieder: 11
anwesend: 11
entschuldigt: 0
unentschuldigt: 0

Anträge zur Änderung der Tagesordnung:

Die UWG-Fraktion beantragte für den Tagesordnungspunkt 9 (Erörterung über die Einziehung eines Weges)
die Vorlage einer Beschlussvorlage und Verlegung in den nicht öffentlichen Teil.
Der Bürgermeister teilte mit, wie auch aus der Tagesordnung ersichtlich sei,dass kein Beschluss gefasst werden soll, sondern lediglich das Thema erötert werden soll.
Zur Verlegung in den nicht öffentlichen Teil teilte er mit, dass aus rechtlichen Gründe eine Verlegung in den nicht öffentlichen Teil unzulässig sei. Daher bat er die UWG ihren Antrag zurückzuziehen.
Konrad Lünswilken zog im Namen der UWG den Antrag zurück.

Bericht der Verwaltung:

Errichtung Funkmast/Funkturm
Die EmslandTel.Net beabsichtigt in der Gemeinde Spahnharrenstätte auf eigene Kosten einen Funkturm zur Größe von ca. 10 m x 10 m bestehend aus Funkmast/Funkturm mit Fundament auf einem Gemeindegrundstück zu errichten. Der Funkturm wird eine Höhe von bis zu 75 m nicht überschreiten. Der Bürgermeister hat darum gebeten, dass die EmslandTel.Net dem Rat ihr Vorhaben im Rahmen eines Erörterungstermins vorstellt. Die EmslandTel.Net ist dazu gerne bereit.

Sanierung Ostenwalder Straße
Auf Antrag der Gemeinde Spahnharrenstätte und der Stadt Werlte ist nunmehr eine verkehrsbehördliche Anordnung für eine Fahrbahneinengung auf einer Breite von 2 m/2,40 m für die Ostenwalder Straße in Höhe der Nordradde ergangen. Mit der Anordnung soll das Befahren der Brücke durch LKW und landwirtschaftliche Fahrzeuge unterbunden werden, da die Brücke sich nicht für das Verkehrsaufkommen und die entsprechenden Lasten eignet. Der Bürgermeister hat die Stadt Werlte gebeten, umgehend die entsprechenden Sanierungsarbeiten durchzuführen. Die Stadt Werlte hat dies zugesagt.

Stand der Bauarbeiten im Rahmen der Sanierung der K124
Der Bürgermeister erklärt, dass er bei der letzten Baubesprechung intensiv darum gebeten hat, die Vollsperrung für die Anlieger der Hauptstraße (Einwohner aus Spahnharrenstätte) ab Ende Oktober Anfang November aufzuheben. Noch in diesem Jahr soll die komplette Ausbaustrecke asphaltiert werden. Dies soll möglichst Mitte Dezember erfolgen. Hierfür ist ca. 1 Woche incl. Fräsarbeiten angesetzt. Notfalls, z.B. bei schlechter Witterung, wird mind. eine Asphalttragschicht aufgetragen.

Kita Entwicklung
Am 29.09.2020 fand ein Gespräch des Bürgermeisters mit dem Rendanten der Kirchengemeinde Spahnharrenstätte, Hans Lüttel statt. Hans Lüttel erklärte, dass durch die steigende Anzahl von Kindern in der Kita, vor allen Dingen im Krippenbereich erhebliche finanzielle Mehrkosten entstehen. Allein die Per-sonalkosten sind im Haushaltsansatz 2020 um 150.000,00 € gegenüber 2019 angestiegen. Zudem sei das Land Niedersachsen mit seinen Personalkostenzuschüssen regelmäßig im Zahlungsverzug. Er bat daher um Aufstockung der monatlichen Abschlagzahlung. Aufgrund der Verpflichtung der Kommune den Defizitausgleich herzustellen, hat der Bürgermeister dies zugesagt.

Enova Energieanlagen
Die Gemeinde Spahnharrenstätte wurde von der Enova-Energieanlagen GmbH aus Bunderhee davon in Kenntnis gesetzt, dass gegebenenfalls ein weiterer Windpark im südlichen Gemeindegebiet Börger an der Grenze zur Gemeinde Spahnharrenstätte entwickelt werden könnte. Der Bürgermeister bedankte sich schriftlich für die Information und bat darum, die Gemeinde rechtzeitig über die weiteren Planungsschritte zu informieren.

Raiffeisenwindpark Emsland-Mitte
Die Raiffeisenwindpark Emsland-Mitte Verwaltungs- und Beteiligungs-GmbH teilte mit, dass sie in der Gemeinde Spahnharrenstätte einen „Raiffeisenwindpark“ für die Grundstückseigentümer und Bürger der Gemeinde realisieren möchte. Dazu hat die in einem ersten Schritt die beteiligten Grundstückseigentümer zu einer Informationsveranstaltung in Lüns Hus eingeladen. Die Potenzialfläche umfasst den nördlichen Bereich der Gemeinde Spahnharrenstätte, ausgehend von der Börgerstraße über die Loruper Straße in Richtung Rastdorfer Straße.

Sperrung L 62 nach Werlte
Mit E-Mail vom 21.09.2020 teilt der Landkreis Emsland mit, dass das Land Niedersachsen vom 01.10. bis zum 30.11.2020 die L 62 nach Werlte erneut sanieren wird. Es handelt sich hierbei um eine Vollsperrung für diesen Zeitraum. Die Gemeinde wurde über die Samtgemeinde hiervon am 22.09.2020 unterrichtet. Bis zu diesem Zeitpunkt waren weder die Gemeinde noch die Samtgemeinde über dieses Vorhaben in Kenntnis gesetzt worden. Sowohl Samtgemeindebürgermeister Wigbers als auch Bürgermeister Timpker haben sofort gegenüber dem Landkreis und auch dem Land Niedersachsen unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass eine Vollsperrung der L 62 in Verbindung mit der aktuellen gültigen Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Spahnharrenstätte in Richtung Sögel unter keinen Umständen umgesetzt werden kann. Die mit einer Vollsperrung verbundene Teilsanierung der L 62 würde aktuell zu völlig unzumutbaren Verkehrsumleitungen für den örtlichen und überörtlichen Verkehr, den Linien- und Schülerverkehr führen. Die Zustimmung zu diesem Projekt wurde daher verweigert.
Am 05.10.2020 teilte die Landesstraßenmeisterei Papenburg mit, dass die Sanierung der L 62 Spahnharrenstätte Richtung Werlte in Abstimmung mit dem Landkreis Emsland erst im nächsten Jahr nach Ende der Vollsperrung im Ortskern von Spahnharrenstätte beginnen wird. 

Beratung und Beschlussfassung:

Anpassung der Realsteuerhebesätze für die Grundsteuer A und B sowie der Gewerbesteuer ab 01.01.2021
Die Anhebung beträgt 0,61% (= 4.600 € p.A.)
UWG (Konrad Lünswilken):„In einer schwierigen Pandemie-Situation ist eine Anhebung der Steuern gegenüber unseren Bürgern und ortsansässigen Firmen nicht vermittelbar und passt nicht in die Zeit.“
CDU (Gerd Silker):„Für wen redet ihr eigentlich? Bislang hat sich kein einziger Gewerbetreibender beschwert.“
CDU (Wilfried Meyer):„Wir reden über minimale Erhöhungen, die kaum feststellbar sind und sich am Landesdurchschnitt orientieren.“
Bürgermeister Timpker wunderte sich über die Behauptung der UWG, die Firmen Elektro Meyer und Krone würden deswegen nach Sögel bzw. Werlte gehen. Dort seien die Hebesätze höher als in Spahnharrenstätte. Der Wegzug hätte ganz andere Gründe.

Beschluss:
Zustimmung: 6
Ablehung: 5 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

Bebauungsplan Nr. 25 "Kirchenplaatzen", mit örtlichen Bauvorschriften der Gemeinde Spahnharrenstätte (Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren gemäß § 13b Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 13a BauGB; Einbeziehung von Außenbereichsflächen)
- Beschluss über Anregungen und Bedenken
- Satzungsbeschluss
Derzeit  stehen 5 Bauplätze am "Tickelbusch" zur Verfügung. Somit verfügt die Gemeinde inkl. der 25 Bauplätze "Kirchenplaatzen" über 30 Bauplätze. Bei Bedarf wird "Kirchenplaatzen" erschlossen. Herr Timpker sagte dazu: "Zukünftige Bürgermeister müssen sich über viele Jahre hinaus keine Sorgen mehr machen, zumal auch der Bereich hinter dem Sportplatz bereits in Planung ist."

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

    
Bauleitplanung der Gemeinde Spahnharrenstätte;
Bebauungsplanes Nr. 27 „Gewerbegebiet, 3. Erweiterung“ (Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB)); Berichtigung des Flächennutzungsplanes
Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss
Ein Gewerbebetrieb möchte sich dort erweitern. Das betrifft eine etwa 700qm Grundstücksfläche hinter dem Tennisplatz. Diese Fläche wurde bisher nicht mit in das Gewerbegebiet aufgenommen.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.


Grundsatzentscheidung;
bauliche Weiterentwicklung in der Gemarkung Harrenstätte im Bereich der Gemeindestraße „Am Brink“
Vorbereitung einer Satzung gemäß § 34 Abs. 4 Nr. 3 Baugesetzbuch (BauGB) (Einbeziehungssatzung)
Hier geht es um eine Lückenbebauung.
Bei diesem Thema wurde die grundsätzliche Vorgehensweise der Lückenbebauung diskutiert. Die UWG-Fraktion möchte eine aktive Ansprache von entsprechenden Grundstückseigentümern. Die CDU-Fraktion dagegen nicht, da jeder Grundstückseigentümer sich an die Gemeinde wenden kann, sofern er eine Lückenbebauung plant, ausserdem stehen zur Zeit genügend Bauplätze zur Verfügung (5 Tickelbusch, 25 Kirchenplaatzen und hinterm Sportplatz). "Kommunen können durch Satzung einzelne Außenbereichsflächen in den Innenbereich einbeziehen, wenn die vorhandene Bebauung dieses Gebiet bereits prägt. Allerdings stellt nicht jedes unbebaute Grundstück eine "Lücke" im baurechtlichen Sinne da." so der Kommentar des Bürgermeisters. Letztlich entscheidet der Landkreis im Genehmigungsverfahren.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt  zu

Erörterung über die Einziehung eines Weges
Wege die nicht mehr benötigt werden und für die Gemeinde keinen besonderen Wert darstellen, sollen von den Anliegern erworben werden können.
Die UWG-Fraktion favorisiert den Verkauf zu dem derzeitig üblichen Ortspreis. Die CDU-Fraktion befürwortet eine Einzelfallprüfung mit der Tendenz, das im Gegenzug Flächen für die Kompensation (z. B. für die neuen Baugebiete) von dem Antragsteller angeboten werden. Eine endgültige Grundsatzentscheidung wurde nicht getroffen.

Straßenbezeichnungen am Brink
In einem Einzelfall hat ein "Brinkanwohner" eine Klage vor dem Verwaltungsgericht eingereicht, nachdem keine Einigung mit der Gemeinde erzielt werden konnte. Mangels Erfolgssaussichten wurde die Klage im Termin zurückgezogen.
Der Bürgermeister beabsichtigt eine Anwohnerversammlung einzuberufen um das Thema der Zuordnung von Straßenbezeichung und -nummerierung im Bereich "Brink" zu erörtern.

Beschluss:

Zustimmung: 10
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 1
Der Rat stimmt zu.

Antrag Feuerwehr Spahnharrenstätte
Zum Führen von Feuerwehrfahrzeugen muss ein Führerschein Klasse "C" vorhanden sein. Aus Altersgründen scheiden diverse Person aus und somit sind nicht mehr ausreichend Berechtigte vorhanden. Obwohl die Samtgemeinde für das Feuerwehrwese zu ständigt ist, übernimmt die Gemeide die Kosten für einen Führerschein.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

Vergaberichtlinien für Bauplätze
Die Vergaberichtlinien sind mehrere Jahrzehnte alt und passen nicht mehr vollständig zu den heutigen Gegebenheiten. Es soll ein Gremium aus beiden Fraktionen gebildet werden, die die Richtlinien überarbeiten.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

Spendenannahme
Marina Rerk hat aus den Einnahmen ihrer Weihnachtsaktion 400€ für das Sonnensegel auf dem Dörpsplatz gespendet. Hierfür ist ein Beschluss zur Annahme der Spende notwendig.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

 
Verschiedenes
Die UWG-Fraktion hat mehrere Anfragen an den Landkreis und die Samtgemeinde gerichtet:

1. Steuermindereinnahmen durch Weggang von 2 Firmen und Corona bedingt

Antwort der SG Sögel:
- Abgänge von Firmen = hierzu können aus Steuergeheimisgründen keine Angaben gemacht werde.

- Corona = dies kann derzeit noch nicht beurteilt werden. Bei der Gewerbesteuer sind allerdings im Haushalt 2020 100.000€ mehr zu erwarten.

2. Entwidmung "Alten Harrenstätter Weg" und Sanierung der Hauptstrasse.

Antwort des Landkreises:
- "Alten Harrenstätter Weg" = Der Weg wurde nicht entwidmet.
Der Bürgermeister erläuterte dazu: Der Weg ist weiterhin landwirtschaftlich nutzbar, allerdings sei sie keine Verbindungsstraße von überregionaler Bedeutung. Der Weg hätte viel Geld gekostet und sei daher so gut wie möglich zu schützen. Sofern die L62 renoviert wird, ist mit einer Sperrung zu rechen, damit dieser nicht für den Schwerverkehr als Ausweichstrecke genutzt wird.

- Sanierung der Hauptstraße = keine einseitige Verkehrsführung möglich, da die Straßenbreite nicht ausreichend ist. Es wurde deutlich darauf hingewiesen das keine Mitarbeiter abgezogen wurden. Die Durchfahrt darf nicht freigegeben werden zum Schutz vor Schäden. Das ist obligatorisch. Die Kosten für die Renovierung der Nebenstrecken unterliegen der Gemeinde.

3. Verschwiegenheitsgebot und Fristen

Anwort des Landkreises (Kommunalaufsicht):
- Ladefristen = Die Ladefristen wurden von der Verwaltung korrekt eingehalten.

-Verschwiegenheitsgebot = Ein Ratsmitglied ist nicht berechtigt Ergebnisse oder Dokument aus nicht öffentlichen Sitzungen Firmenmitarbeiter zugänglich zu machen. Es ist gegen jeglicher Person, auch vor Gericht, Verschwiegenheit zu wahren, sofern keine Befreiung hiervon besteht. Verschwiegenheitserklärung von Mitarbeitern betreffen nur den Firmenbereich und schließen keine weitergehende Verschwiegenheit im privaten oder ehrenamtlichen Bereich ein.

Hermann Meyer (UWG) beantragte, dass der Haushalt in diesem Jahr wieder in einer interfraktionellen Sitzung besprochen werde.

Das Thema Straßenbeleuchtung wurde auf Bitten von Bürgermeister Reinhard Timpker in den nicht öffentlichen Teil gelegt, da es massive technische Probleme gibt. "Es waren mal zwei eigenständige Ort, dass merkt man auch hier!"


 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 30.10.2020

Dankeschön für Laubsammler

Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Kinder während der Herbstferien mit ihren interessanten Eigenbauten (Kettcars) Laub zusammengetragen und damit die Mitarbeiter des Bauhofes unterstützt.

Dafür gab es ein dickes Lob und ein Frühstück als Dankeschön, das  Bürgermeister Timpker und sein Stellvertreter Wilfried Meyer im Namen der ganzen Gemeinde spendierten.

 
Text/Foto: Gemeinde Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 25.10.2020

Altkleidersammlung

Unter erschwerten Voraussetzungen musste die Altkleidersammlung unserer Kolpingfamilie in diesem Jahr durchgeführt werden.

Den Helfern und Unterstützern und nicht zuletzt den fleißigen Spendern aus Spahnharrenstätte zum Dank, verlief die Sammlung nicht nur reibungslos sondern auch sehr erfolgreich.

Mit über 3,5 Tonnen gebrauchter aber gut erhaltener Kleidung sowie Schuhen wurde ein sehr gutes Ergebnis "eingefahren".

Schlussendlich konnten die Kolpinger trotz der Corona-Einschränkungen in 2020 doch noch einmal in Aktion treten. 

 
Text/Foto: Thomas Wigbers
Veröffentlicht: 13.10.2020

Ehemaliges und langjähriges Vorstandsmitglied verschönert die Tribüne

Der Sportverein bedankte sich bei Willi Wigbers für seinen Einsatz und seiner Kreativität bei der Bemalung der Tribünenwand.

„Die Wand sah immer so kahl aus und deswegen kam mir die Idee, diese durch 4 Fußballmotive zu verschönern“, so die Worte des „Künstlers“ Willi Wigbers.

Für sein Engagement überreichte der 1. Vorsitzende Horst Schrandt im Namen des Sportvereins Willi Wigbers einen Präsentkorb und merkte an, dass es bereits viele positive Rückmeldungen für das tolle Erscheinungsbild gegeben hätte.

Bildunterschrift von links:
Jugendwart Mattias Schmitz, 1. Vorsitzender Horst Schrandt, Willi Wigbers und Schriftführer Clemens Kurre

 
Text/Foto: Clemens Kurre
Veröffentlicht: 13.10.2020

Instrumenten-Schnuppertag der Schützenkapelle Spahnharrenstätte

Dieses Jahr haben wir mit Beginn der Sommerferien zu unserem Instrumentenkarussell eingeladen. Aufgrund der aktuellen Lage durften die Nachwuchsmusiker/innen der SKS jeweils in 2er Gruppen die verschiedenen Instrumente für sich entdecken und testen.

Ob Querflöte, Klarinette, Saxophon, Flügelhorn, Trompete oder Tenorhorn, aus jedem Instrument kamen Töne heraus. Mal lauter und mal leiser. Und mithilfe einiger Musiker/innen der SKS wurde einmal genau gezeigt, wie das am besten funktioniert.

Es war sehr interessant für die Kinder und ihre Eltern aber auch für uns Musiker/innen, da sich die Kinder aufgrund dieses Probe-Nachmittages teilweise doch noch umentschieden haben für ein anderes Instrument.

Uns hat es mal wieder gezeigt, wie wichtig dieses Event ist und wie viel Spaß es macht.

Der Instrumenten-Schnuppertag findet jedes Jahr für alle musikbegeisterten Mädchen und Jungen statt. Alle waren schon vorher musikalisch unterwegs und nahmen über die SKS am Blockflötenunterricht teil.

Wir freuen uns schon bald viele neue Gesichter in unserem Verein begrüßen zu dürfen.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die daran teilgenommen haben und diesen Nachmittag ermöglicht haben.

Mit Musik geht alles viel leichter Gerade in der jetzigen Zeit kann sie viel bewirken.
 
Text: Carolin Büter
Foto: Schützenkapelle

Veröffentlicht: 04.08.2020

Günter Wigbers: Keine erneute Kandidatur im Herbst 2021

Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers hat heute folgende Erklärung abgegeben:

„Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
im Herbst 2021 stehen verschiedene Wahlen an, so auch für das Amt der/des Samtgemeindebürgermeisters/in bei uns hier in der Samtgemeinde Sögel. Nach reiflicher Überlegung und intensivem Austausch auch mit meiner Familie möchte ich Sie hiermit darüber informieren, dass ich nicht noch einmal für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters kandidieren werde. Dies teile ich Ihnen heute mit, damit frühzeitig Klarheit über meine Absichten als Amtsinhaber besteht und damit Sie, die Bürgerinnen und Bürger, ebenso wie Bewerber/-innen um meine Nachfolge sich rechtzeitig darauf einstellen können. Meine Entscheidung, nicht erneut zu kandidieren, habe ich den Bürgermeister/innen der Mitgliedsgemeinden und Fraktionsvorsitzenden im Samtgemeinderat bereits mitgeteilt. Meine Amtszeit endet somit am 31. Oktober 2021.

Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, weil mir das Amt mit den damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten viel Freude bereitet. Mit vielen Menschen zusammenzuarbeiten, neue Freunde zu gewinnen und etwas für die Gesellschaft und unsere Samtgemeinde zu bewegen, vor allem auch Menschen in schwieriger Lage helfen zu können, betrachte ich mit großer Dankbarkeit.

Da es in der Demokratie aus vielen Gründen den regelmäßigen Wechsel braucht und das politische Amt immer ein Amt auf Zeit ist, war mir stets bewusst, dass ich das Bürgermeisteramt nicht bis zum Ende meines Berufslebens ausüben werde. Im Herbst 2021 werde ich zwei Jahrzehnte (davon 15 Jahre als Samtgemeindebürgermeister und zuvor fünf Jahre als Stellvertreter) an der Spitze der Samtgemeinde Sögel in Verantwortung gestanden haben. In dieser Zeit haben wir gemeinsam viel bewegen und erreichen können. Die Samtgemeinde Sögel und ihre Mitgliedsgemeinden sind gut aufgestellt. Sie sind gleichermaßen lebenswert für Kinder, Familien und ältere Menschen und zugleich ein guter Wirtschaftsstandort mit vielen Arbeitsplätzen hier vor Ort.

Jetzt freue ich mich darauf, meine Arbeit mit vollem Engagement und Ihrer Unterstützung bis zum Ende der Wahlperiode fortzusetzen, um im Herbst nächsten Jahres meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger ein geordnetes Haus zu übergeben."
 
Text: Günter Wigbers
Veröffentlicht: 23.06.2020

Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an die Kita St. Johannes der Täufer Spahnharrenstätte

Die Corona-Pandemie hat den gesamten Alltag aus den Angeln gehoben.

Ganz besonders den der Kinder, denn seit dem 13.03.2020 gehörte die Kindertagesstätte nicht mehr zum regelmäßigen Tagesablauf.

Doch die Familien der Kindertagesstätte St. Johannes der Täufer in Spahnharrenstätte konnten sich auf ihren Kindergarten verlassen.

Die Erzieher ließen ihrer Kreativität freien Lauf, sodass den Kindern auch außerhalb der Einrichtung ein buntes Programm zur Verfügung gestellt wurde. So entstanden Videos für Bastelanleitungen, Vatertags- und Muttertagsgeschenke, sowie die Erklärung der Nutzung eines selbst aufgebauten Wald-Fit-Pfades!

Der Kontakt wurde durch Telefonate aufrecht erhalten, sogar an die Geburtstage der Kinder wurde gedacht.

Wimpelketten, Bastelkisten und Ostergrüße waren ebenfalls in den fast wöchentlichen Überraschungsgrüßen des Kindergartens enthalten.

Im Namen aller Eltern möchte sich daher der Elternbeirat hiermit für das Engagement und die liebevolle, individuelle Begleitung bedanken. Auch wenn die Pandemie noch nicht überstanden ist, muss Zeit für eine DANKE sein!
 
Foto/Text: Elternbeirat der Kita Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 08.06.2020

Generalversammlung der SKS mit Neuaufnahmen

Die diesjährige Generalversammlung der Schützenkapelle Spahnharrenstätte (SKS), die noch vor den Kontaktbeschränkungen stattgefunden hat, war vorerst das letzte Treffen der Musikerinnen und Musiker.

Nach der Sitzungseröffnung und der Genehmigung des vorjährigen Protokolls berichtete die Kassenwartin Carolin Büter von einer gesunden Kassenlage.

Anschließend gab der 1. Vorsitzende Bernd Deters seinen Jahresbericht ab. Die Schützenkapelle hat zurzeit ca. 50 aktive Musiker und 62 Förderkreismitglieder. Die Kapelle absolvierte im vergangenen Jahr 39 offizielle Auftritte, so viele wie noch nie zuvor. Höhepunkte waren das „eigene“ Schützenfest in Spahnharrenstätte und das gemeinsame Weihnachtskonzert mit dem Kirchenchor und dem Chor im Takt.

Ein weiteres Highlight war das Jubiläumsschützenfest in Hüven. Zudem feierten wir in Lathen-Dünefehn und Ostenwalde 30-jähriges Jubiläum.

Nach dem Bericht des Vorsitzenden trug Anja Meiners den Bericht über die „kleine“ Kapelle und die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen vor. In der Jugendkapelle spielen zurzeit 22 Kinder und Jugendliche. Sie absolvierten 2019 einige Termine, u.a. das Kinderkönigsschießen und das Schützenfest Spahnharrenstätte. In der Blockflöten-Ausbildung befinden sich 21 Kinder und in der instrumentalen Früherziehung werden 21 Kinder und Jugendliche ausgebildet. In diesem Jahr ist wieder ein D1-Kurs geplant.

Die Jugenddirigentin Antonia Dopp bedankte sich für die tolle Arbeit mit den Kindern und die Zusammenarbeit mit der Hauptkapelle. Sie hoffe, dass die gute Zusammenarbeit zukünftig so fortgesetzt werden könne.

Anschließend konnte Bernd Deters 7 neue Musikerinnen und Musiker in die Hauptkapelle aufnehmen: Lea Roling, Josefine Kötting, Maike Schrand, Katharina Steenken, Ulrich Hanekamp, Marco Fuhler und Ina Eilermann (Foto 1).

Die Dirigentin Marina Kessens bedankte sich bei allen Musikerinnen und Musikern für ihr Engagement im zurückliegenden Jahr. Sie hatte die goldenen Regeln für Musiker mitgebracht, die beim Vorlesen für allgemeine Belustigung sorgten.

Trotzdem sei die Teilnahme an den Proben sehr wichtig, so Marina Kessens, damit neue Musikstücke in einer angemessenen Zeit eingeübt werden können.

Bei den Wahlen gab es keine Überraschungen. Alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Bernd Deters (1.Vorsitzender), Anja Meiners (Jugendwart), Carolin Büter (Kassenwart), Helmut Benten (stellv. Dirigent), Thomas Gäken (Notenwart).

Wie anfangs schon erwähnt, wurde aufgrund des Corona-Geschehens bekannt gegeben, dass vorläufig keine Proben stattfinden, dieser Zustand ist auch nach Ostern noch aktuell. An Ostern hat sich der SKS-Osterhase jedoch nicht gescheut und tolle Osternester an alle Mitglieder verteilt und für große Überraschung und Freude gesorgt (Foto 2).

Zudem wurde an einigen Sonntagen die bundesweite Initiative genutzt und aus dem Fenster gespielt und in Videos verarbeitet. Der Vorstand hält seine Vorstandssitzungen derzeit per Videokonferenz und scharrt mit den Hufen, dass es bald wieder losgehen kann. Ebenso wie der Vorstand sitzen die Musiker in den Startlöchern und warten gespannt, wann sie wieder Musik machen können.

Wir haben noch freie Plätze in unseren Reihen und freuen uns über jeden, der wieder anfangen möchte, der auf der Suche nach einem Verein ist, oder sogar neu beginnen möchte.über jeden, der wieder anfangen möchte, der auf der Suche nach einem Verein ist, oder sogar neu beginnen möchte.


 

Text: Carolin Büter, Andrea Konen
Bild1: Hans-Jürgen Ficker
Bild2: Markus Freese
Veröffentlicht: 11.05.2020

Mehr Platz für Kinder in Spahnharrenstätte

Kita St. Johannes der Täufer wird erweitert.

Zu erwartende steigende Anmeldezahlen an der Kindertagesstätte (Kita) "St. Johannes der Täufer"  in Spahnharrenstätte machten ein Handeln nötig, denn der vorhandene Platz reicht voraussichtlich nicht aus:  ein Anbau soll den künftigen Bedarf an Kita- und Krippenplätzen decken.  Nach Abschluss der Baumaßnahme, sollen an der Kita 98 Kinder (bisher 73) untergebracht werden können. Derzeit hält sich im Rahmen einer Übergangslösung im ehemaligen Jugendheim in einem dort neu gestalteten Kita-Raum die „Marienkäfergruppe“ auf.

Konzeptionell ist ein Anbau von zwei Krippengruppen mit Nebenräumen vorgesehen. Nach Fertigstellung soll die bestehende Krippengruppe in die neuen Räume umziehen. Der frei werden Gruppenraum könne dann von der neuen Kindergartengruppe genutzt werden. "Wir wollen in der Kita-Betreuung attraktiv bleiben", macht Bürgermeister Reinhard Timpker deutlich.
Neben den neuen Gruppenräumen soll ein größerer Mitarbeiterraum im Bereich des derzeit unbenutzten Dachbodens geschaffen werden. Für die notwendige Änderung der Verkehrsführung wird ein Teil des Schulhofes umgestaltet, sodass die neue Zuwegung gleichzeitig auch eine direkte Anbindung zum Friedhof gewährleistet. Zudem entsteht ein zusätzlicher Parkplatz für die Schule, Kita und auch für die Friedhofsbesucher. „Eine gelungene, aber auch dringend notwendige Entscheidung in Kooperation mit dem Kirchenvorstand“, so Bürgermeister Reinhard Timpker.

Timpker beziffert die Kosten für die Erweiterung auf 800.000 Euro. „Für uns als kleine Gemeinde ein finanzieller Kraftakt.“ Gelegen kommt daher die Spende der Stiftung der Arenberg-Meppen GmbH in Höhe von 120.000 Euro für die Erweiterungsmaßnahme. „ Die frühkindliche Bildung ist notwendig und wir unterstützen diese immer mit unseren Möglichkeiten“, macht Bürgermeister Timpker deutlich.
 
Foto/Text: SG  Sögel
Veröffentlicht: 04.05.2020

Beschäftigungsangebot der KiTa

Wir als Kindertagesstätte haben uns Gedanken gemacht, wie wir den Kindern  und Familien die lange Zeit des Wartens, verkürzen können.

Dazu haben wir nun vor der Kindertagesstätte eine Kiste mit Beschäftigungsangeboten gestellt. Diese darf geöffnet werden und die Kinder dürfen sich etwas herausnehmen.

Die  Kiste wird von uns regelmäßig aufgefüllt und der Inhalt der Kiste wird sich stets ändern. Somit haben die Familien immer wieder einen Grund sich auf den Weg zur Kindertagesstätte zu mach.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren haben wir Desinfektionsmittel dazugestellt.

Wir wünschen allen Familien viel Spaß beim Entdecken und wünschen allen Frohe und gesegnete Ostern

 
Foto/Text: Andrea Lüken
Veröffentlicht: 08.04.2020

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 05. März 2020

Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)

Ratsmitgieder: 11 anwesend:9 entschuldigt:2 unentschuldigt:0

Anträge zur Änderung der Tagesordnung:
Bürgermeister Timpker beantragt den Tagesordnungspunkt "Dörpsladen" zu verschieben, da in der nächsten Woche Gespräche geplant sind.
Das Ergebnis sollte abgewartet werden.

Abstimmung:
Zustimmung: 9
Ablehung: 0
Enthaltungen: 0
Der Streichung des Tagesordnungspunktes wurde damit zugestimmt.

Bericht der Verwaltung:

Straßenbau K124
Der Schwerpunkt der Bauarbeiten ist momentan die Neustadt.
Die Fachfirmen versuchen so viel Rücksicht wie möglich auf die Anwohner zu nehmen.
Die Versorger (Strom, Wasser etc.) haben die Arbeiten bis zur Raiffeisenbank fertiggestellt.

KiTa Erweiterung
Die Baustraße ist fertiggestellt, somit ist dort auch wieder der Friedhof erreichbar.
Der Verlauf entspricht dem späteren Straßenverlauf.
Es gibt und gab wetterbedingte Verzögerungen.


Bestattungswald
Aufgrund mehrfacher Anfragen aus der Bevölkerung berichtet der BGM Timpker über den Betrieb des Bestattungswaldes. 
Die Samtgemeinde Sögel ist Träger des Bestattungswaldes. Dieser wurde am Pfingstmontag 2019 offiziell in Betrieb genommen.
Seither erfolgten 25 Urnenbeisetzungen (20 in 2019 / 5 in 2020). Für die kommende Woche sind 2 weitere angemeldet.
Die Verstorbenen waren auf dem Hümmling und dem nördlichen Emsland ansässig.
lm Vorerwerb wurden insgesamt 26 Grabstätten an Gemeinschaftsbäumen sowie 4 Familienbäume reserviert.
Insgesamt wurden 47 Grabstätten an Gemeinschaftsbäumen und 8 Familien- bzw. Freundschaftsbäume erworben.
Der Bestattungswald erfreut sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung und auch der Bedarf ist vorhanden, wie die Zahlen belegen.

Breitbandausbau
Der Ausbau wird forciert.
Die 2. Charge (Außenbereich) ist angelaufen.
Die Kosten von 33.000 € wurden vollständig von der SG übernommen.

Höger Weg
Der HögerWeg wird im Rahmen der Arbeiten an der K124 gesperrt.
Hierfür gibt es diverse Gründe wie z. B.: Ausweichbushaltestelle für die Schüler/innen, die Straßenbreite und -tragfähigkeit ist für den Durchgangsverkehr nicht ausgelegt, Sport- und Schießgelände

Beratung und Beschlussfassung:

Instandsetzung der Oberflächenentwässerungsanlagen OT Neustadt
Im Rahmen der Erneuerung der K124 wird im OT Neustadt die Oberflächenentwässerung instand gesetzt.
Die Kommune (Gemeinde Spahnharrrenstätte) hat die Ableitung des Oberflächenwassers sicherzustellen.
Die Abflussleitungen werden erneuert bzw. ausgebaut.
Der Graben wird neu profiliert und die Haus-Nr. 39 und 41 werden neu angebunden.

Beschluss:
Der Rat stimmt den geplanten Maßnahmen zu.
Zustimmung: 9
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0

Erneuerung der Akustik in Lüns Hus
Die Akkustikplatten sind mitlerweiler 20 Jahre alt und erzielen nicht mehr die gewünschte Wirkung.
Ausserdem wurden sie versehntlich gestrichen, was die Wirkung nochmals mindert.
Aufgrund technischer Entwicklung ist es heute möglich eine verbesserte akkustische Wirkung zu erreichen.

Beschluss:
Der Rat stimmt der Einholung von Angeboten zu.
Zustimmung: 9
Ablehung: 0
Enthaltungen: 0
 
Verschiedenes
Es wurde noch einmal die Nebenstraßensituation angesprochen.
Lt. BGM Timpker liegt das Problem in dem Durchgangsverkehr, die keine Rücksicht auf die Beschilderung (Durchfahrt verboten etc.) nehmen.
Selbstverständlich müssen die Nebenstraßen wieder in Stand gesetzt werden, sobald die Erneuerung der Hauptstraße abgeschlossen ist. Dies wird wiederum eine Menge Geld kosten.
Die Sperrung der Ostenwalder Straße liegt in der Hohheit der SG Werlte. Es soll das Gespräche mit der Nachbarkommune gesucht werden.

Einwohnerfragestunde

keine Fragen
 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 06.03.2020

Erlös der Weihnachtsbaumaktion

Den Erlös der diesjährigen Weihnachtsbaumaktion stellte die Kolpingfamilie den Initiatoren der Außenkrippe an der St. Johannes der Täufer Kirche in Spahnharrenstätte zur Verfügung.

Durch das Engagement der Kolpingfamilie und der Spendenbereitschaft der Spahnharrenstätter konnte ein Betrag von 1.100 EUR eingesammelt werden.

Mit dem Geld ist es möglich, die durch Silversterknaller verursachten Schäden zu beheben und weitere Investitionen in die Krippe zu tätigen.

Der Vorsitzende der Kolpingfamilie, Thomas Gäken, konnte im Beisein einiger Vorstandskollegen den Scheck an Carina Heitmann übergeben.

 
Foto/Text: Thomas Wigbers
Das Foto zeigt (von links) Achim Krüger, Thorsten Kleymann, Martin Brinker, Thomas Gäken, Renate Westerhoff, Annelen Behrens, Carina Heitmann
Veröffentlicht: 25.01.2020

Weihnachtsbaumaktion der Kolpingfamilie

Alljährlich spendet die Kolpingfamilie den Erlös der Weihnachtsbaumaktion einem gemeinnützigen Zweck in unserem Dorf. Die Ankündigung über die Weitergabe der diesjährigen Spende für die Wiederherstellung der durch Silversterknaller beschädigten Krippe an der Kirche, hat sehr viele Spahnharrenstätter animiert, sich an der Aktion zu beteiligen.

So durften die freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer fast zweihundert ausgediente Weihnachtsbäume abholen und die Spende an den Haustüren in Empfang nehmen.

Durch die enorme Beteiligung und die Bereitschaft einiger Spender, den angedachten Spendenbetrag von 5 EUR freiwillig zu erhöhen, ging den Kolpingern die Freude an der Arbeit nicht verloren.

Die Kolpingfamilie bedankt sich daher ganz herzlich bei allen Spahnharrenstättern für den bemerkenswerten Zusammenhalt und die breite Unterstützung.

Allen Helfern und Unterstützern ebenfalls: Dankeschön!


 
Text + Foto: Thomas Wigbers
Veröffentlicht: 16.01.2020

Übergabe eines Bauwagens an die KITA

Zu Anfang Januar luden die Kinder der Marienkäfergruppe, von der Kita St. Johannes der Täufer, die Vertreter der Kirchen- und der politischen Gemeinde Spahnharrenstätte, die Elternvertreter der Gruppe und die helfenden Väter in die Außenstelle im Jugendheim ein, um vom örtlichen Förderverein für Kindergarten und Schule, einen Bauwagen für das Außengelände in Empfang zu nehmen.

Vorsitzender des Fördervereins Michael Wigbers kontaktierte die Einrichtung, um Wünsche zu erfragen. Im Rahmen einer Kinderkonferenz sammelten die Kinder Wünsche und trafen Entscheidungen. Die Mehrheit der Kinder sprach sich für einen Bauwagen aus.

Kurz vor Weihnachten wurde dieser als Bausatz geliefert und an einem Nachmittag von Elternhand aufgebaut.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde ein symbolischer Schlüssel für den Bauwagen von Michael Wigbers an die Kinder übergeben. Reinhard Konen vom Kirchenvorstand dankte dem Förderverein und den helfenden Eltern. Pfarrer Horstmann schloss sich dem Dank an und segnete das großartige Geschenk. Er wünschte den Kindern viel Freude, um diesen zu erkunden.   

 
Text + Foto: Andrea Lüken (KITA)
Veröffentlicht: 09.01.2020

► Hinweise
► Datenschutz
► Impressum
► Besucher: 916692 | heute: 1