privates Informationsportal für Spahnharrenstätte

Berichte

Berichte/Artikel:

Bekanntmachungen

Hinweis: Dies ist vorläufig die Letzte von mir erstellte Mitschrift!

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 19.10.2021

1. Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Ratsmitglieder: 11
anwesend: 10
entschuldigt: 1 (Konrad Lünswilken)
unentschuldigt: 0
Die Beschlussfähgkeit ist gegeben.

2. Festestellung der Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)
Der BGM bat um Änderung der Tagesordnung, da im November der Ausbau des Glasfasernetzes schon beginnen soll. Thema: Baubegleitung
Der Rat stimmte der Änderung der Tagesordnung zu.

3. Genehmigung der Niederschriften der Ratssitzung vom 02.09.2021
Der Rat stimmte der Niederschrift zu.


4. Bericht der Verwaltung:

a.) Anfrage: Eine mobile Backstation möchte Sonntagsnachmittag die Möglichkeit zum Einkauf von Backwaren auf dem Dörpsplatz anbieten. Der BGM hat, nach Rücksprache mit der neuen Betreiberin des Dörpsladens, dem zugestimmt.
b.) Straßenbeleuchtung: Die Straßenbeleuchtung ist weitgehend fertiggestellt.
Dort wo durch Baumbestand die Ausleuchtung eingeschränkt ist, sollte diese eventl. beschnitten werden.
c.) Heizungsanlage im Sportgebäude: Die Heizungsanlage wurde vollständig erneuert, da eine Reperatur, aufgrund des Alters, sich nicht mehr lohnte.
d.) Dörpsladen: Mitte November soll der Dörpsladen wieder eröffnet werden. Die Eröffnung verzögert sich, da die Kasse und die Kühlanlagen bisher noch nicht geliefert wurden (Lieferfristen).

Beratung und Beschlussfassung

5. Ausgleich der ehrenamtlichen Aufwendungen für Herrn Dr. Heinrich Konen im Rahmen der Sicherung des historischen Aktenbestandes der Gemeinde Spahnharrenstätte

Herr Konen erhält eine Aufwandsentschädigung (Ehrenamts-Entschädigung) für seine Aufwendungen wie z. B. Fahrten von Regensburg in Höhe von 840 € pro Jahr.
 

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung:   0
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Aufwandsentschädigung zu.

6. Beratung und Beschlussfassung über die Benutzungsordnung für das Gemeindearchiv Spahnharrenstätte

Eine Benutzerordnung  für das Gemeindearchiv ist zwingend notwendig. Die Benutzerordnung wurde juristisch mit dem Landkreis abgestimmt und entspricht im Wesentlichen der des Kreisarchives.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung:   0
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Benutzungordnung zu.

7. Einrichtung und Herstellung der Funktionsräume im neuen Archiv Spahnharrenstätte

Die Anschaffung von PC's, Drucker, Kopierer, Stühle, Tische etc. ist unerlässilch. Ausserdem sind noch Malerarbeiten und ähnliches durchzuführen.
Das "Team-Archiv" wird sich darum kümmern. Dem zukünftige Bürgermeister bzw.  Rat wird selbstverständlich zeitnah Bericht erstattet.
Dem "Team" gehören z. Zt. an: Heinz Konen, Werner Rüdebusch, Jef le Granse, Reinhard Timpker und Gerd Sielker. Es werden noch weitere Interessiert gesucht.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung:  0
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Einrichtung und Herstellung zu.

8. Baumfällung Hellhof / Tickelbusch

Von Frau Fortwengel wurde ein Gutachten über den Baumzustand erstellt (Eiche hinter Markus Kleymann).
Das Ergebnis zeigte eine Stammfäule und dringenden Handlungsbedarf. Die Bruchsicherheit ist nicht mehr gegeben, daher schlägt der Herr Timpker die Fällung vor.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung:   0
Enthaltungen: 0

Der Rat stimmte der Baumfällung zu.

9. Illegale Müllentsorgung am Containerplatz

Es wird inzwischen "Alles" (Waschmaschien, Reifen, Fernseher etc.) auf dem Containerplatz abgelegt.
Der Bürgermeister schlägt zur Überwachung eine Video-Kamera und eine Beleuchtung mit Bewegungsmelder vor.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung:   0
Enthaltungen: 0

Der Rat stimmte dem Vorschlag zu.

10. Baubegleitung für den Glasfaserausbau

Da schon im November der Glaserfaserausbau in Spahnharrenstätte beginnen soll, ist eine Entscheidung durch den jetzigen Rat noch notwendig. Dieser frühe Baubeginn war bisher nicht bekannt. Der Ausbau sollte seitens der Gemeinde durch eine Baubegleitung unterstützt werden. Es wird hierfür "ESG-Engineering-Service Gesellschaft mbH" ,ein Ingenieurbüro aus Werlte, vorgeschlagen. Dieses Ingenieurbüro hat auch die Baubelgeitung in der SG Werlte betreut. Die Kosten werden sich auf ca. 5000€ belaufen. Der Ausbau soll laut Plan im Februar/März 2022 abgeschlossen sein.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung:   0
Enthaltungen: 0

Der Rat stimmte der Baubegleitung zu.



Zum Abschluss der Sitzung bedankte sich Reinhard Timpker bei seinen Ratskollegen für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Er sei froh "die Last des Amtes" abgegeben zu können und wünschte dem zukünftigen Bürgermeister und dem Rat viel Erfolg.

Die konstituierende Sitzung ist am 15. November!


Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 20.10.2021

„Sing platt mit mi!“


Platt von klein auf! Die Förderung von Platt in Kita und Grundschule ist ein wichtiges Anliegen, das die Emsländische Landschaft mit dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung sowie dem Kultusministerium Niedersachsen weiterverfolgen will.

Im Rahmen des PlattSatt-Festivals fand nun in Lüns Hus in Spahnharrenstätte ein Mitsing-Workshop mit Marlene Bucher, Musikpädagogin aus Meppen, für die Vorschulkinder der Kita St. Johannes der Täufer und die Kinder der 1. Klasse der Grundschule St. Johannes zusammen mit deren Großeltern statt.

Dabei staunten die Omas und Opas nicht schlecht, wie gut ihre kleinen Enkel die plattdeutsche Sprache bereits beherrschten. Mit Gesang, Tanz und Instrumentenspiel zeigten sie, wie sehr ihnen die plattdeutsche Sprache am Herzen liegt.

Aber auch die Großeltern wurden von Marlene Bucher eingebunden. Sie durften ihren Enkelkindern verschiedene alte plattdeutsche Lieder wie „Dat du min Leewsten büst“, „Danz up dei Deel“ usw. vorsingen.

Im Anschluss konnten Kinder und Erwachsene sich bei selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und Saft noch ein wenig auf Platt austauschen.

Die Leitungen der Kita und der Grundschule waren sich einig, dass es nur gemeinsam mit den Angehörigen möglich ist, die plattdeutsche Sprache in den nachfolgenden Generationen zu erhalten. Die Einrichtungen können ihren Teil dazu beitragen, aber „Sprache bleibt nur lebendig, wenn sie gesprochen wird!“, so der Apell der Rektorin der Grundschule, Frau Rode.

 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild

Video
Text: Annemarie Rode   Foto: Werner Rüdebusch
Veröffentlicht: 12.10.2021

1 – 2 - 3: Colorful!

Frage: Was haben Holi-Pulver, eine Eismaschine und ein Zirkuszelt gemeinsam? Die Kids der KleinenKapelle von Spahnharrenstätte können es direkt beantworten: Alle drei Dinge konnte man auf dem Colorful Jugendfestival des Regionalmusikverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim e.V. finden.

Am 18.09.2021 startete im Jugendkloster in Ahmsen das Festival für über 80 musikbegeisterte Kids.

Der Tag begann mit einer Art Chaos-Stationen-Spiel. Hier wurden alle Kids in Gruppen aufgeteilt und mussten musikalische Rätsel lösen – und die waren gar nicht so leicht! Können Sie anhand eines kurzen Tonbeispiels benennen, welches Musikinstrument die Melodiestimme gespielt hat? Oder in ein bekanntes Musikstück fehlende Takte richtig einordnen? Für die Kids der KleinenKapelle war das so gut wie gar kein Problem, das zeigen nicht zuletzt die vier goldenen Notenschlüssel, die es nur gibt, wenn die Rätsel direkt und richtig gelöst wurden! Höchstpunktzahl!!

Rätseln macht aber auch hungrig. Neben einer Candybar, einer Eismaschine und frisch gebackenen Waffeln, gab es ein ausgiebiges Mittagessen zum Energietanken.  

Energie brauchten alle nämlich zum gemeinsamen Spielen am Nachmittag. Im großen Zirkuszelt sammelten sich alle Musiker:innen. Es war ein unglaubliches Bild: Über 80 aufgeregte und erwartungsvolle Kinder und Erwachsene mit ihren Instrumenten – und so klang es auch! Alle Kids waren fasziniert davon, mit so vielen anderen zu spielen. Auch die Stücke waren sehr gut ausgewählt: Charts, Filmmusik oder Musical-Songs – alles war dabei. Inspiration für neue Lieder in Spahnharrenstätte gibt es seitdem genug!

Das große Finale war das Steigenlassen von Luftballons sowie ein Farbenspiel mit Holi-Pulver. Das kann man sich so vorstellen: Holi-Pulver ist ein Farbpulver, das in die Luft geworfen wird und dann alles bunt färbt, sobald es auf irgendetwas – in diesem Fall die weißen T-Shirt der Kids - trifft. „Auch das Ende mit dem Holi Pulver war wirklich toll, obwohl wir danach aussahen, als wären wir in einen Farbtopf gefallen“ – so hat Johanna es perfekt zusammengefasst.

Der Tag war ein voller Erfolg. Die Kids haben das Festival genossen und konnten ganz viel mitnehmen. In Zeiten von Corona sind solche Tage, die natürlich coronaconform umgesetzt wurden, Highlights. Endlich wieder zusammen mit ganz vielen Musik machen, lachen und einfach einmal alles rundherum vergessen. Wundervoll!
 

 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto:  Antonia Dopp
Veröffentlicht: 09.10.2021

Seniorengruppe unter neuer Leitung
Irmgard Roosmann nach über 30. Jahren verabschiedet.

Nach langer Coronapause konnten sich endlich die Senioren und Seniorinnen wieder zu ihrem gemütlichen Nachmittag treffen.

Dieses erste Treffen war gleichzeitig Anlass für einen umfangreichen Wechsel im Vorbereitungsteam.

Über 30 Jahre hat Irmgard Roosmann die Leitung in Händen und wurde bis jetzt unterstützt von Agnes Kessens, Elisabeth Beusing und Margret Becker, die ihre Mitarbeit jetzt in jüngere Hände legen. Viele Jahre waren Margreth Klaas und Adele Kamlage dabei. Weiterhin im Vorbereitungsteam sind Maria Hagen und Regina Grote. Erfreut konnte Irmgard Roosmann mitteilen, dass folgende  Frauen das Vorbereitungsteam vervollständigen.

Es sind dies Martina Hanekamp, Irmgard Henschel, Agnes Wigbers, Heike Meyer und Thea Timpker. Gemeindereferentin Petra Macke war gern bereit, den ausscheidenden Mitgliedern in gebührender Form zu danken und zu verab schieden. Sie berichtete ausführlich über die Geschichte der Seniorengruppe, die 1973 unter der Leitung von Luzia Lager eine Gemeinschaft als TREFFPUNKT gründete. In den frohen und besinnlichen Stunden wollte man sich nützlich  machen, und so hat die Gruppe bei Kaffee und Kuchen viele Wolldecken gehäkelt, die alle den Organisationen für Leprakranke zur Verfügung gestellt wurden.

Später entstand eine neue SENIORENGRUPPE, mit leicht veränderter Ziel- setzung. Die monatlichen Treffen beginnen mit einer gemeinsamen Andacht in der Kirche. Nach der sich anschließenden Kaffeetafel gibt es ein Programm, in dessen Rahmen oftmals Referenten für einen interessanten Vortrag gefunden werden. Für gute Stimmung sorgt seit vielen Jahren unser Organist Werner Schüler mit seiner Gitarre. Der gemeinsame Gesang rundet den unterhaltsamen Nachmittag gebührend ab.

Nach Bekanntgabe der Kassenberichte der Jahre 2020 und 2021 konnte Martina Hanekamp, als neue Leiterin des Vorbereitungsteams, die Kassenunterlagen übernehmen.

Alle Teilnehmer freuen sich, dass nach der langen Coronapause künftig wieder regelmäßig das beliebte Seniorentreffen stattfinden kann.

 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto:  Willi Wigbers
Veröffentlicht: 08.10.2021

Pirat Black arbeitet mit den Kindern der KiTa und der Grundschule Spahnharrenstätte die Corona-Pandemie auf

Am Mittwoch, den 06.Oktober strandete Kapitän Black in der Turnhalle von Spahnharrenstätte.

Gemeinsam mit den Kindern aus der Kindertagesstätte (KiTa) und den Kindern der 1.Klasse der Grundschule erarbeitete er die Problematik, die für Kinder und Familien durch die Corona-Pandemie entstanden sind, auf.

Dazu zählten unter anderem die Isolation, die Langeweile, als auch der fehlende Kontakt zu den Großeltern.

Durch Musik und Bewegung machte Kapitän Black noch einmal auf die wichtigen A-H-A – Regeln aufmerksam.

Der Paritätischer Wohlfahrtsverband Niedersachsen e.V. rief diese tolle Aktion ins Leben und Kapitän Black ging direkt auf die Sorgen und Ängste der Kinder ein. Zudem erhielten die Kinder und Familien einen AHA-Expertenpass als auch Kontaktdaten zu den Selbsthilfegruppen im Emsland.

 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: KiTa Spahnharrenstätte / Andrea Lüken
Veröffentlicht: 02.09.2021

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 02.09.2021

1. Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Ratsmitglieder: 11
anwesend: 11
entschuldigt: 0
unentschuldigt: 0
Die Beschlussfähgkeit ist gegeben.

2. Festestellung der Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)
Änderung der Tagesordnung auf Wunsch des BGM Timpker
Zusätzlicher Punkt: Festlegung einer Straßenbezeichung für Stallungen Moorkamp
Berhard Oldopp erklärte, dass er an der Beratung und Beschlussfassung zum Thema Windenergieanlagen nicht teilnehmen werde.

3. Genehmigung der Niederschriften der Ratssitzung vom 20.07.2021
Der Rat stimmte den Niederschriften zu. Es werden zwei Anmerkungen der UWG hinzugefügt.

4. Bericht der Verwaltung:

Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zur Einführung der Pflicht der Anlage von Regenwasserzisternen für zukünftige Bauvorhaben
Der BGM lass den Antrag vor. Er erklärte hierzu, dass der Bebauungsplan "Kirchenplaatzen" verabschiedet sei. Nachträgliche Änderungen hält er für nicht angebracht. Er schlägt vor, die Anregung von Bündis 90/Die Grünen eventuell für spätere Verfahren in Erwägung zu ziehen.

Bauvorhaben im Bereich "Hülshook"
Herr Thomas Meyer zog den Antrag zurück, da der Grundstückseigentümer Hans Brinker das Grundstück kurzfristig anderweitig verkauft hat.

Verkehrsberuhigende Maßnahmen
Der Landkreis hat mittlerweile eine erneute Anfrage der UWG beantwortet. Dem BGM war diese Anfrage nicht bekannt. Abschließend zitierte er teilweise aus dem Antwortschreiben der Verkehrsbehörde.

Sanierung "Seelsorgeraum" im Jugendheim
Der Rückbau verzögert sich, da der Hauptverteilerschrank sicherheitsgefährdent (Expertenmeinung) sei. Daher ist ein neuer Verteilerschrank anzuschaffen. Dies verzögert nicht nur den Rückbau, sonder dadurch wird die Sanierung auch verteuert.

Beratung und Beschlussfassung

5. Errichtung von zwei Windenergieanlagen
Auf den Grundstücken der Kirchengemeinde und Funke-Meiners soll jeweils eine private Windenergieanlage errichtet werden.
Die Bauvorhaben liegen außerhalb eines Vorranggebietes gem. RegionalRaumOrdnungsProgramm (RROP) und sind daher gem. RROP unzulässig.

BGM Timpker kritisierte, dass die Gemeinde bisher von keiner Seite in die Plaung mit einbezogen wurde. Ausschließlich der Landkreis hat um eine Stellungnahme gebeten.

Die UWG befürwortet die Errichtung der Anlagen und möchte keine Stellungnahme beim Landkreis abgeben.

Wilfried Meyer, stellv. Bürgermeister, erwiederte hierzu, dass damit die Gemeinde automatisch keinen Einfluss mehr nehmen könne, da sofern keine Stellungnahme abgegeben wird, dies beim Landkreis als Einverständnis gewertet wird. Die CDU-Fraktion befürwortet Windenergieanlagen, die allen Bürger*innen eine Beteiligung (Bürgerwindpark) einräume. Insofern sollte die Gemeinde auf jeden Fall, soweit wie möglich, Einfluss nehmen und behalten.

BGM Timpker teilte des Weiteren mit, dass der Geschäftsführer von Windstrom, als Antragsteller, ihn erst vor 2 Tagen angerufen und anschließend per Mail vorgeschlagen habe keine Stellungnahme abzugeben, diese sei dazu nicht verpflichtet. Herr Timpker lehnte dies ab und kündigte einen Ratsbeschluss an. Zumal der Antragsteller Windstrom keinen Kontakt im Vorfeld gesucht habe. Ausserdem sei die Erschließung nicht geregelt.

Weiter teilte Herr Timpker mit, dass in dem Mail von Windstrom an die Gemeinde
Funke-Meiners und das Ratsmitglied Berhard Oldopp in "CC" (Kopie) gesetzt waren. Herr Timpker fragte deshalb den Ratsherrn Oldopp in welcher Funktion er daran beteilt sei. Dieser erklärte, dass er über das Umspannwerk geschäftlich beteiligt sei.

Beschluss:
Zustimmung: 6
Ablehnung: 1 
Enthaltungen: 3
Herr Oldopp stimmt nicht ab
(siehe Punkt 2)
Der Rat stimmt mehrheitlich der Stellungnahme zu.

6. Sanierung von Ortsstraßen
Herr Timpker teilte mit, dass bisher 46.500€ für die Wegesanierung der Umleitungsstrecken ausgegeben wurden (nicht ausschließlich). Im Haushalt sind 110.000€ eingestellt und beim Wegezweckverband sind 25.000€ Guthaben angespart.
Daher schlug er weitere Wegesanierungen vor, wie z. B.: Klinkerstr., Ostenwalderstr., Großer Esch und weitere.
Eine Abstimmung soll mit dem Wegeausschuss erfolgen.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmte weiteren Wegesanierungen zu.

7. Mikrofon-Anlage (Twin-Box)
Die Gemeinde hat bisher keine eigene Mikrofon-Anlage. Diese muss bei Bedarf von Sögel angefordert werden. Der Preis liegt bei 3.000€. Diese Anlage kann dann auch von den Vereinen im Ort genutzt werden und ist ausreichend für "Lüns Hus".

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Anschaffung zu.

8. Straßenbezeichnung
Die Straße zu den Stallungen von Moorkamp und Wigbers hat keine eindeutige Bezeichnung.
Der Bürgermeister schlug als Straßenbezeichnung "Großer Esch" vor.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0

Der Rat stimmte der Straßenbezeichung zu.

 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 06.09.2021

KiTa und Schule Spahnharrenstätte nehmen am Projekt des KreisSportBund Emsland teil

Der KreisSpportBund Emsland (ksb) startet das Projekt eines Bewegungspasses. Hierdurch sollen die Kinder motiviert werden, zu Fuß, mit dem Roller oder mit dem Fahrrad zur KiTa oder zur Grundschule zu fahren.

Vom Schulbeginn bis zu den Herbstferien erhalten die Kinder, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß kommen, eine Unterschrift aus der Einrichtung in ihren Bewegungspass.

Die KiTa und die Grundschule möchten die Familien durch diese Aktion motivieren, das Auto stehen zu lassen, um bewegungsaktiv in die Einrichtung zu kommen.

Die Übergabe der Bewegungspässe für die Kita und Schule fand bei der Kindertagesstätte durch Laura Tapken statt.


Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: Andrea Lüken
Veröffentlicht: 02.09.2021

LED - Geschwindigkeitsdisplays können dank großer Spendenbereitschaft in Spahnharrenstätte installiert werden

Durch eine überwältigende Spendenbereitschaft können wir uns in Zukunft über drei neue LED Geschwindigkeitsdisplays freuen.

Ursprünglich waren nur zwei Displays geplant, die innerhalb von Spahnharrenstätte zu einer Verkehrsberuhigungsmaßnahme beitragen sollten.

Die Displays können mobil eingesetzt werden und sind daher flexibel an unterschiedlichen Orten aufstellbar.

Nachdem die Ortsdurchfahrt erneuert wurde, soll Temposündern nun durch Funktionstafeln verdeutlicht werden, in welchem Geschwindigkeitsbereich sie sich befinden.

Dieses bewährte System kommt bereits in vielen anderen Kommunen zum Einsatz und zeigt dort eine starke Wirkung.

Nur durch gemeinschaftliches Handeln konnte das Projekt umgesetzt werden. Neben ortsansässigen Firmen haben sich auch viele Privatpersonen beteiligt. Zudem spendete die Raiffeisenbank Ems-Vechte eG aus den Zweckerträgen der VR-Gewinnspargemeinschaft einen Betrag von 900 Euro.
Insgesamt konnte durch 76 Spender:innen über 7000 Euro generiert werden, was die anfänglichen Erwartungen übertroffen hatte und somit ein drittes Display ermöglichte.

Diesen Bericht widmen wir allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Firmen, die diese Anschaffung möglich gemacht haben.

DANKE!

Wenn man gemeinsam an einem Strang zieht, ist viel möglich!

Dieses Projekt wurde durch Initiative des Fördervereins der Grundschule & Kita (welcher in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert) und dem CDU-Ortsverband Spahnharrenstätte geplant und durchgeführt.

 
Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text: Christian Krüger  Foto: CDU Spahnahrrenstätte
Veröffentlicht: 15.08.2021

Breaking News: Die Musik in Spahnharrenstätte konnte gerettet werden

Wir schreiben Samstag, den 24. Juli 2021.

Die gesamte SKS (Schützenkapelle Spahnharrenstätte)-Geheimzentrale ist in großer Aufruhr. Ihr bester Agent Dr. Dur liegt mit schweren Erinnerungslücken im Krankenhaus und ihnen läuft die Zeit davon. Jetzt können nur noch die Nachwuchs-Agenten der KleinenKapelle helfen!

Sie müssen es schaffen, die Pläne zur Zerstörung der Musik in Spahnharrenstätte zu vernichten und damit den Bösewicht Mr. Moll unschädlich zu machen. Aber wie?

Dr. Dur liegt ja mit Erinnerungslücken im Krankenhaus! An einige Hinweise konnte sich Dr. Dur aber noch erinnern und so starteten die SKS-Agenten der KleinenKapelle in Kleingruppen ihre Odyssee durch Spahnharrenstätte, bei der sie verschiedene Rätsel lösen mussten, um Mr. Moll auf die Schliche zu kommen.

Von Sudoku bis Puzzle und Kreuzworträtsel war alles dabei. Zwischendurch ging es für ein Selfie vorm LünsHus dann auch noch auf’s Fahrrad, denn mithilfe von Fotos konnte Dr. Dur sich immer besser erinnern.

Den gesamten Nachmittag verbrachten die Kids also mit Rätsel lösen und Fahrrad fahren. Kommuniziert wurde über das Handy mit ihrer jeweiligen Vorgesetzten.

Am frühen Abend hatten es alle Gruppen geschafft. Mit dem Lösen des letzten Rätsels, das sich „LIEBE“ nannte, hatten die SKS-Nachwuchsagenten es dann endlich geschafft. Mr. Molls Pläne konnten erfolgreich von jeder einzelnen Gruppe zerstört werden. Ein voller Erfolg.

Als Dank erhielten die Kids nicht nur eine Beförderungsurkunde zur SKS-Spitzenagentin oder zum SKS-Spitzenagenten, sondern auch eine frisch gegrillte Bratwurst von den Ober-Agenten des SKS-Vorstandes.
 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: Antonia Dopp
Veröffentlicht: 31.07.2021

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 20.07.2021

1. Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Ratsmitglieder: 11
anwesend: 10
entschuldigt: 1
unentschuldigt: 0
Die Beschlussfähgkeit ist gegeben.

2. Festestellung der Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)
Der Rat stimmt der Tagesordnung zu.

3. Genehmigung der Niederschriften der Ratssitzung vom 4.3./16.03. und 19.05.2021
Der Rat stimmte den Niederschriften zu.

4. Bericht der Verwaltung:

Erschließung Kirchenplaatzen
Die Bauleitplanung für das neue Baugebiet "Kirchenplaatzen" ist mittlerweile abgeschlossen.
In Planung sind nunmehr die Erschließungsanlagen, die zum Ende des Jahres durchgeführt werden sollen.
Laut BGM Timpker gibt es immer wieder Probleme mit den Handwerksfirmen, entweder sie kommen erst garnicht oder ziehen vorzeitig wieder ab (z. B. Grenzweg, alte Molkerei).

Regenwasserableitung entlang der alten Molkerei
Die neue Verrohrung der Regenwasserableitung Richtung Vorfluter in Richtung Nordradde ist mittlerweile von der Firma Peters verlegt worden.
Auch der Vorplatz vor dem alten Gemeindebüro und dem Jugendheim ist mit angeschlossen worden.
Es wird davon ausgegangen, dass der erhebliche Regenwasserzufluss vom Tickelbusch entlang der K 124 nunmehr abgeleitet wird.
Der Rat des BGM an den neuen Rat auch die Sanierung der Schulstraße vorzunehmen.

Entwässerungsproblematik „Veen“
Im Bereich der Straße Veen im OT Spahn ist eine umfangreiche Sanierung der Regenwasserkanalisation Richtung Werpeloh erfolgt.
Die Bauarbeiten waren auch dadurch erschwert, dass einige Anwohner bereits selbstständig ohne Kenntnis der Gemeinde und der Samtgemeinde entsprechende eigene Leitungen verlegt hatten.
Somit hat es auch eine deutliche Kostensteigerung gegeben.

Umweltvergehen
Im Bereich Richtemoor (kurz vor der Gemarkungsgrenze Börger) wurde der komplette Grünstreifen mit Unterholz entlang des gemeindeeigenen Weges entfernt.
Die Angelegenheit wurde dem Fachbereich Umwelt des Landkreises Emsland zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Spielplatz Spahn
Die Löschung des Nießbrauchsrechts im Grundbuch ist mit Bewilligung des Amtsgerichtes Meppen vom 07.07.2021 erfolgt.

Wegesanierung
Es wurden größtenteils die Wege für ca. 45.000,- Euro saniert. Der Wegezweckverband führte diese Arbeiten durch. Die Gemeinde hatte hier in den letzten 4 Jahren ein Guthaben dafür angespart.

Windenergie
Im Bereich des Windparks Spahnharrenstätte Nord sind 2 weitere Windenergieanlagen geplant.
Laut Planungsabsicht in der Bauvoranfrage sollen sich die Standorte an der Werlter Str. Richtung Rastdorfer Str. auf den Grundstücken der Eigentümer Funke-Meiners und der kath. Kirchengemeinde befinden.

Beratung und Beschlussfassung

5. Satzung nach § 34 Abs. 4 Nr. 3 Baugesetzbuch (BauGB) für die Satzung „Am Brink“ nebst Begründung
Beschluss über Anregungen und Bedenken; Satzungsbeschluss

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Satzung zu.

6. Gewerbeansiedlung / Baugebiet “Hinter dem Sportplatz"
Die Hälfte des gemeindeeigenen Waldgrundstückes (ca. 6 ha) ist bisher im Flächennutzungsplan berücksichtigt. Der Plan soll jetzt das gesamte Waldgrundstück umfassen. Der Flächennutzungsplan muss von der Samtgemeinde beschlossen werden. Es wird ein Antrag an die SG gestellt den Flächennutzungsplan zu erweitern.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt dem Antrag zu.

7. Widmung Schulweg (Teilabschnitt)
Bisher ist der Weg um den Kindergarten kein offizieller Weg. Der Weg wurde jetzt neu eingemessen. Durch die Widmung wird der Weg zu einem öffentlichen Weg.

Beschluss:
Zustimmung: 10
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Widmung zu.

8. Bauvoranfrage im Bereich "Hülshook"
Hier geht es um die alte Hofstelle "Brinker". Dieses Grundstück liegt im Aussenbereich.  Die Gemeinde wird aber nur einvernehmen erteilen, wenn die Erschließung dauerhaft gesichtert ist. Der Vorgang soll an den Landkreis, als Genehmigungsbehörde, weitergeleitet werden. Es wurde daher keine Beschluss gefaßt.

9. Antrag auf "Änderung des Baubereichs Hövel"
Die Anlieger bitten den Bereich dem Innenbereich hinzuzuführen, damit dieser als Baugebiet genutzt werden kann.
Die UWG unterstützte diesen Antrag, damit Bauwillige nicht in andere Orte abziehen.
Der CDU fehlt das "öffentliche Interesse", da diese Grundstücke im privat Besitz sind und somit nicht jeder dort ein Grundstück erwerben kann. Ausserdem sind ausreichend Baugrundstücke (ca. 25) vorhanden. Ab 2022 ist das Baugebiet "Kirchenplaatzen" bebaubar. Dazu wird hinterm Sportplatz ein weiteres Wohngebiet ausgewiesen. Daher bestehe kein Grund ein weiteres Baugebiet auszuweisen.

Beschluss:
Zustimmung: 4
Ablehnung: 5 
Enthaltungen: 1
Der Rat lehnt den Antrag ab.

10. Festlegung eines Standortes für das Gemeindearchiv
Das Gemeindearchiv soll in den oberen Räumen des "alten" Gemeindebüros eingerichtet werden. Herr Timpker wies besonders auf die ehrenamtliche Tätigkeit von Herrn Prof. Konen hin, der die Unterlagen in seiner Freizeit mit viel Engagement sichtet und katalogisiert.

Beschluss:

Zustimmung: 10
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt dem Standort zu.

11. Wünsche und Anregungen
Hier wurden die Verkehrssicherungsmaßnahmen für die Ortsduchfahrt angesprochen.

12. Einwohnerfragestunde
-
 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 21.07.2021

Neue Ampelanlage für mehr Sicherheit in Spahnharrenstätte

Nachdem die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Spahnharrenstätte erfolgreich abgeschlossen wurde, konnte nun auch eine Ampelanlage errichtet werden. Diese soll in Zukunft maßgeblich zur Sicherheit im Ort beitragen.
Die Projektplanung begann bereits im Juni 2018 und konnte nun umgesetzt werden. Federführend an der Idee sowie der Realisierung war hier die CDU Spahnharrenstätte.

Besonders die Auswahl des Standortes, unweit von Grundschule und Kindergarten, war entscheidend um unseren Jüngsten einen sicheren Weg über die viel befahrene Straße zu ermöglichen.

Im Vorfeld waren Anträge der Eltern, Schulleitung der Grundschule und Kita eingereicht worden. Alle Betroffenen verwiesen darauf, dass vor allem in der dunklen Jahreszeit der vorhandene Zebrastreifen nur schwer erkennbar sei und somit eine erhebliche Gefährdung bestünde.

Immer wieder kam es auch für unsere ehrenamtlichen Verkehrshelfer zu gefährlichen Situationen. Um diesem ein Ende zu setzen, wurden seitens der CDU Maßnahmen entwickelt, welche zu diesem Ergebnis geführt haben. Zusätzliche Maßnahmen werden in nächster Zeit folgen.

Trotz der Ampelanlage verwies die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft-Bentheim darauf, dass wir weiterhin auf den Einsatz unserer Verkehrshelfer angewiesen sind, um für eine maximale Sicherheit zu sorgen.   

Aufgrund von technischen Überprüfungen wird die Inbetriebnahme noch einige Wochen dauern. Allerdings bietet sie dann einen fundamentalen Sicherheitszuwachs und wird für viele eine große Erleichterung darstellen.
 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text: Christian Krüger
Foto: CDU Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 13.07.2021

KLJB (Landjugend) veranstaltet Generalversammlung erstmals im Pfarrgarten

Die KLJB Spahnharrenstätte holte ihre jährliche Generalversammlung im Pfarrgarten nach. Zuvor musste diese aus pandemischen Gründen verschoben werden. Auf der Versammlung wurde über wichtige Ziele und kommende Veranstaltungen gesprochen, welche in Zukunft stattfinden werden. Zudem wurden einige vergangene Aktionen besprochen, welche trotz Corona stattgefunden hatten. Auch ein Großteil der neu aufzunehmenden Mitglieder nahmen erstmals an der offiziellen Sitzung teil.
Der Landjugendvorstand musste sich leider von zwei Vorstandsmitgliedern verabschieden. Sarah Hanekamp hörte nach 7 Jahren als Schriftführerin auf. Torsten Timpker engagierte sich 3 Jahre ehrenamtlich für die KLJB als Techniker. Vorsitzender Christian Krüger bedankte sich im Namen der Landjugend Spahnharrenstätte bei den Beiden und überreichte jedem ein Präsent als Dankeschön für ihre jahrelange ehrenamtliche Arbeit.
Neuer frischer Wind ließ aber nicht lange auf sich warten. Bei den Neuwahlen wurden Annika Többen und Jonas Oldopp als Beisitzer in den Landjugendvorstand gewählt.
Zudem wurde die gute Arbeit zwischen Gemeindereferentin Hildegard Meyer und er KLJB nochmal offiziell unterstrichen. Hildegard Meyer wurde von der Versammlung zum geistigen Beistand gewählt und ist nun auch auf dem Papier ein Teil der KLJB.
Bildbeschreibung v.l.n.r: Sven Samland, Jonas Oldopp, Jonas Ahrens, Hildegard Meyer, Jana Gerdes, David Oldopp, Jan Gäken, Christian Krüger, Marcus Hanekamp, Sarah Hanekamp, Annika Többen, Anna-Sophie Henschel, Torsten Timpker
Andreas Wigbers und Klaus Kreuzhermes fehlen auf dem Foto.
 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: KLJB Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 13.07.2021

Nachwuchs in der Kita St. Johannes Spahnharrenstätte
Brutmaschine gibt einen Einblick vom Ei zum Küken

In der Kindertagesstätte (KiTa) stand seit dem 26.Mai eine Brutmaschine, in der 6 Eier ausgebrütet werden sollten.

Zur Einführung setzten sich die Kinder aktiv mit dem Huhn und seinem Lebensraum auseinander.

Die Entwicklung vom Ei zum Küken war eine der wesentlichen Fragen der Kinder.

Somit kam die Brutmaschine zum Einsatz. Anhand einer bildlichen Darstellung zur Entstehung eines Kükens im Ei, konnten die Kinder die Tage bis zum Schlupf, als auch den Entwicklungsstand des Kükens im Ei abschätzen.

Am 21.Tag war es soweit. Die ersten Eier bekamen ein Loch und die Kinder konnten das Schlüpfen eines Kükens direkt miterleben.

Am folgenden Tag hatten 4 Küken das Licht der Welt erblickt.

„Die sind sooo flauschig“, stellten die Kinder fest.

Ein paar Tage blieben die Küken noch in der Einrichtung und wurden von den Kindern versorgt.

Am Wochenende bezogen die Küken dann ihr neues Zuhause auf einem Bauernhof. Von dort erhält die KiTa regelmäßig Fotos, damit die Entwicklung der Küken weiterhin verfolgt werden kann.  

 
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: Andrea Lüken
Veröffentlicht: 21.05.2021

Einsegnung der neuen Räumlichkeiten

Die Kita St. Johannes d.T. in Spahnharrenstätte hat sich am 06. April 2021 sehr über das Kommen von Pastor Horstmann gefreut.

Im kleinen Kreis wurden die neuen Räumlichkeiten der Krippe und der dazugehörige Spielplatz gesegnet. Recht herzlichen Dank dafür.
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: Andrea Lüken
Veröffentlicht: 08.04.2021

Meisen sollen Eichenprozessionsspinner bekämpfen

Die Ausbreitung des Eichenprozessionsspinners nimmt besorgniserregend Ausmaße, besonders im Emsland, an.

Einige Landkreise sprühten heißes Wasser auf die Insekten, anderswo setzte man auf mühevolles Absaugen oder Gift aus dem Hubschrauber.

Die ideale Strategie scheint aber noch nicht gefunden.

Eine neue Strategie ist natürliche Fressfeinde zu nutzen.

Diese sollen durch Nistkästen angelockt werden. Die Vögel sollen die Larven des Eichenprozessionsspinners fressen. Anfang April, wenn die Meisen erstmals brüten, schlüpfen auch die Larven des Eichenprozessionsspinners und haben noch keine Brennhaare ausgebildet.

Desshalb hat der Bauhof der Gemeinde Spahnharrenstätte im März 50 Nistkästen für Meisen und Co. aufgehängt.

Diese wurden in 2,5 Tagen von Günter Eilermann, Mitarbeiter auf dem Bauhof, wärend einer Schlechtwetterphase erstellt.

Da die Gemeinde Spahnharrenstätte noch über einen ausgedehnten Brink verfügt, wurde die Mehrzahl der Nisthilfen dort angebracht.

Der Rest wurde im gesamten Gemeidebereich verteilt.

 
Text/Foto: Werner Rüdebusch
Veröffentlicht: 07.04.2021

Die SKS in der Corona Krise

Corona-bedingt finden fast seit einem Jahr keine Auftritte statt, trotzdem geht das Vereinsleben der Schützenkapelle Spahnharrenstätte (SKS) in eingeschränkter Form weiter.

Zu Beginn der Pandemie haben viele Musiker der großen und kleinen Kapelle an einigen Sonntagen Musik aus dem Fenster gespielt und in tollen Videos zusammengeschnitten.

An Ostern kam der SKS-Osterhase bei allen Musikern vorbei und hat ein kleines Geschenk hinterlassen.

Im Sommer gab es die Möglichkeit die Probe zunächst als Outdoorprobe und später auch drinnen durchführen, mit Abstand und Hygienekonzept. Auch unsere Nachwuchsmusiker nutzten diese Gelegenheit und haben sich sehr vorbildlich an alle Regeln gehalten und bekamen im Sommer neue interessierte Jungmusiker.

In den Ferien haben wir unseren Blockflötenkindern die Möglichkeit gegeben verschiedene Instrumente zu testen und das passende auszuwählen.

Ein D1-Kurs wurde im August/September von eigenen Mitgliedern angeboten, den alle erfolgreich absolviert haben.

Im September durften wir bei bestem Wetter einen Termin wahrnehmen, die Erntedankmesse, die unter freiem Himmel stattfand.

Das geplante Konzert zum 35-jährigem Jubiläum musste leider ausfallen und statt einer Weihnachtsfeier gab es einen Weihnachtsgruß vom Vorstand.

Abschließend konnten fünf Musiker aus dem Vorstand eine Weihnachtsmesse und die Jahresabschlussmesse musikalisch begleiten.

Trotz des ruhigen Corona-Jahres 2020 sind wir mit einem Hoffnungslicht für unsere Instrumentalschüler ins neue Jahr gestartet. An 40 Kinder wurde eine Glückskerze, eine Notenklammer und ganz viel Motivation verteilt.

In diesem Jahr gab es zum ersten Mal einen SKS-Karnevalsabend, und zwar online per Zoom. 25 Musiker fanden sich teils verkleidet am Rosenmontag zur gewohnten Probezeit bei Zoom ein, um an der Sitzung teilzunehmen. Mitglieder des Vorstandes und Musiker aus der SKS hatten Beiträge vorbereitet. Es gab Baustellengeschichten, Tanzeinlagen, Verhaltensregeln für die kommenden Proben, sowie ein Musikquiz und der Turmfalke kam auch zu Besuch. Am Ende des Abends wurde das beste Kostüm mit einem Präsent gekürt. Das beste Kostüm boten Laura Lünswilken als Tinky Winky (Teletubby) und Markus Freese als Burak dem Bauarbeiter.

Trotz anhaltender Corona-Pandemie ist die SKS ein lebendiger, aktiver Verein. Auch die aktuell schwierige Zeit werden wir weiter meistern und können hoffentlich bald wieder offline zusammen durchstarten.

 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text: Andrea Konen
Foto: Foto 1: Carolin Büter, Foto 2: Verena von Höfen, Foto 3: Andrea Konen

Veröffentlicht: 15.03.2021

Weihnachtsbaumaktion - Spende

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, konnte die diesjährige Weihnachtsbaumaktion nur in veränderter Form durchgeführt werden.

Die Kolpingfamilie hatte sich entschieden, die Abholung der ausgedienten Bäume trotz der widrigen Umstände zu organisieren und in diesem Jahr auf eine Kostenbeteiligung in Form einer Spende zu verzichten.

Dennoch wurde zu einer freiwilligen Spende, für die Anschaffung von Geschwindigkeitsanzeigetafeln für unser Dorf, aufgerufen. Diese konnte bei der Raiffeisenbank abgegeben werden.

Schlussendlich konnte ein Scheck über 400 EUR an den Förderverein der Grundschule und des Kindergartens Spahnharrenstätte übergeben werden.

Laut Michael Wigbers ist die Finanzierung des Projektes damit sichergestellt. Er bedankte sich im Namen des Vorstandes bei der Kolpingfamilie für die Unterstützung.

Die Fotos zeigen die fleißigen Helfer der Kolpingfamilie sowie die Übergabe des Schecks durch Achim Krüger an Michael Wigbers.
 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: Thomas Wigbers
Veröffentlicht: 14.03.2021

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 04.03.2021

Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)

Ratsmitglieder: 11
anwesend: 11
entschuldigt: 0
unentschuldigt: 0

Antrag zur Änderung der Tagesordnung:
Es wurde kein Änderungsantrag gestellt.

Bericht der Verwaltung:

Sandabbau in der Gemarkung Spahn
Die Genehmigung zum Bodenabbau in der Gemarkung Spahn wurde nunmehr erneut bis zum 31.12.2030 vom Landkreis Emsland verlängert. Der BGM Timpker hatte um diese Verlängerung gebeten und auch darauf hingewiesen, dass sich die Gemeinde ihrer ökologischen Verantwortung bewusst ist und auf dieser Fläche Sand in nur geringen Mengen und ausschließlich für den Eigenbedarf abbaut.

Änderung der Bauleitplanung im Bereich Hövel
Einige Anwohner beantragen eine sogenannte Einbeziehungssatzung gemäß § 34 Baugesetzbuch.
Dieser Antrag wurde zunächst dem Bauamt der Samtgemeinde Sögel zur Prüfung übergeben.

Einziehung eines Weges
Der entsprechende Antrag auf Einziehung des Wirtschaftsweges der Gemarkung Harrenstätte durch die Anlieger Theodor Quappen, Hubert Konen, Katrin Geerdes-Bröerken und Wilhelm Geerdes hat der Gemeinderat bereits in der letzten Sitzung beraten. Eine Beschlussfassung erfolgte nicht. Die obigen Interessenten werden der Gemeinde demnächst einen Kostenvorschlag einreichen. Anschließen muss der Rat eine Entscheidung treffen.

Dorf-App
Für Emsländische Kommunen gibt es mittlerweile die „Emsland-Dorf-App“. Diese App verschafft den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit sich zum Beispiel einen Überblick über die Termine der Vereine, Verbände, Gruppen und anderen Institutionen im Dorf zu verschaffen. Es ist allerdings notwendig, dass die Softwarepflege eigenständig vor Ort von ehrenamtlichen Administratoren übernommen wird. Die erstmalige Einrichtung einer Dorf-App wird vom Landkreis Emsland begleitet und unterstützt. Die Einrichtung der App wird vom Landkreis Emsland finanziell gefördert.

Naturschutzgebiet Theikenmeer
Im Naturpark Hümmling ist die Umsetzung eines dezentralen Besucherangebotes und die Einrichtung eines Informationssystems geplant. Eine solche Naturpark-Station soll unter anderem am Standort Theikenmeer errichtet werden. Diese Naturpark-Station Hümmling am Theikenmeer umfasst unter anderem einen Landschaftspflegehof mit Ausstellung und einen ca. 7 - 10 km langen Rundweg entlang der Außengrenzen des Naturschutzgebietes Theikenmeer. Des Weiteren werden Beobachtungsmöglichkeiten angeboten, so z.B. ein Aussichtsturm und Aussichtsplattform. Die Gesamtmaßnahme umfasst ein Investitionsvolumen von ca. 840.000,00 €. 50 % davon wird das Land Niedersachsen zur Verfügung stellen. Weitere 25 % an Finanzierungsmitteln stellt der Landkreis Emsland zur Verfügung.Der Rest verbleibt für die Stadt Werlte. Die Gesamtentwicklung des Standortes Theikenmeer wird in Zusammenarbeit von Stadt Werlte, Naturpark Hümmling und der Naturschutzbehörde des Landkreises Emsland sowie NaBu-Ortsgruppe Werlte/Sögel vorangetrieben.

Bauvorhaben MH-KG Spahnharrenstätte
Die MH-KG, vertreten durch Hermann Meyer, Klinkerstraße 1 in Spahnharrenstätte beantragt die Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb eines dritten Legehennenstalles mit 21.900 Plätzen in der Gemarkung Spahn.

Haushalt 2021
Der Haushalt 2021 für die Gemeinde Spahnharrenstätte wurde bereits am 28.01.2021 im Umlaufverfahren, entsprechend der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen, einstimmig beschlossen.
Das Gesamtpaket umfasst finanzpolitisch für die Jahre 2020/2021 und 2022 ein Volumen von ca. 2 Millionen Euro. Die wichtigsten Haushaltsposten sind die Sanierung der K 124, die Erneuerung der Regenwasserkanalisation, die Straßenbeleuchtung, die Erweiterung der Kita, die Erschließung eines Bau- und Gewerbegebietes, die Erneuerung der Straße nach Ostenwalde sowie die prognostizierten Kollateralschäden, die durch die Umleitungsstrecken im Zuge der Sanierung der K 124 entstanden sind.
Bei dieser Gelegenheit wies der BGM darauf hin, dass alleine der Wasserverband Hümmling in den letzten 3 Jahren eine Rohrnetzinvestition von ca. 170.000,00 € pro Jahr in der Gemeinde Spahnharrenstätte vorgenommen hat. Wesentliche Teile der Infrastruktur des Dorfes sind somit saniert und neu gestaltet. Dies erfordert mutige Entscheidungen, die allerdings alternativlos waren und die Wohn- und Lebensqualität erhöhen.
„Luxus haben wir uns nicht gegönnt, sondern reale Gegenwerte geschaffen“, so der Bürgermeister.

Kita Finanzierung
Das Bistum Osnabrück hat im Rahmen der Haushaltplanung die bisherigen Betriebskostenansätze für die Kindertagesstätten um 10 % gekürzt. Das Bistum begründet dies im Wesentlichen mit rückläufigen Kirchensteueraufkommen. Für die Gemeinde Spahnharrenstätte wird sich das im Jahre 2021 vermutlich noch nicht auswirken. Da das Bistum entsprechende Rücklagen aufgelöst hat. Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) hat bereits vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass insbesondere dann auf die Gemeinden eine Kostenlawine zu käme, wenn zukünftig in der Kita und in der Grundschule eine Ganztagsbetreuung durchgeführt wird. In der Bildungspolitik sind solche Ansätze bereits zu erkennen.

Beratung und Beschlussfassung:


Vergabe von Straßennamen
In der Gemarkung Harrenstätte ist es erforderlich, dem östlich der "Rastdorfer Straße" gelegenen Weg einen Straßennamen zu vergeben. Es wird der Name "Zum Fleer" vorgeschlagen. Die UWG beantrag den Namen "Nordholz" zu vergeben, da dieser bereits bekannt sei.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Bezeichnung "Nordholz" zu.

Behandlung von Spenden
Die Stiftung Arenberg hat 120.000€ an die der Gemeinde Spahnharrenstätte gespendet. Diese Spende ist für den Kita-Ausbau bestimmt.

Beschluss:

Zustimmung: 8
Ablehnung: 2
Enthaltungen: 1
Der Rat stimmt der Annahme der Spende zu.

Sanierung Seelsorgeraum
Der Versammlungsraum steht nach Fertigstellung der Kita wieder zur Nutzung zu Verfügung. Es steht jetzt ein Rückbau der technischen und sanitären Anlagen, Malerarbeiten, Fussboden etc. sowie die Installation einer Kommunikationsanlage (2.000€) an.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Sanierung zu.
   
Modernisierung und Neueröffnung Dörpsladen
Die Gemeinde Spahnharrenstätte möchte die dauerhafte und nachhaltige Grundversorgung vor Ort sichern. Dazu sind grundlegende Umbau-, Modernisierungs- und energetische Maßnahmen vor Wiedereröffnung des "Dörpsladen" notwendig. Die Kosten betragen ca. 50.000€. Der Landkreis gewähren einen Zuschuss in Höhe von 25.000€. Die Gemeinde Spahnharrenstätte übernimmt die andere Hälfte. Die neue Inhaberin (ehemalige Angestellte im Dörpsladen) wird zusätzlich ca. 25.000€ investieren.

Die UWG-Fraktion sprach sich vehement dagegen aus. Sie begründet es damit, dass die Versorgung durch die Fa. Lomi gegeben ist und daher würden sie jeglichen Einsatz von Steuergeldern ablehnen.
.
Die CDU-Fraktion (Wilfried Meyer) vertrat die Meinung, dass der Dörpsladen ein wichtiger Begegnungs- und Kommunikationsort mitten im Dorf sei und biete damit eine Lebensqualität für Jung und Alt. Die Mehrheit der Bürger und Bürgerinnen wünschen sich den Erhalt bzw. die Wiederöffnung des Dörpsladen.

Beschluss:
Zustimmung: 6
Ablehnung: 5 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt der Modernisierung zu.

Vertragsangelegenheiten mit "Deutsche Glasfaser"
1. Das Unternehmen "Deutsche Glasfaser" beabsichtigt einen Glasfaserausbau in Spahnharrenstätte vorzunehmen. Sofern der OT Spahn mit einbezogen werden soll ist ein Kooperationsvertrag abzuschließen. Sonst werde nur der OT Harrenstätte und die Neustadt ausgebaut. Vorraussetzung: mind. 40% der Haushalte entscheiden sich für einen Glasfaseranschluß.

2. Ergänzend teilte der BGM mit, dass ein weiterer Anbieter (EmslandTel.Netz) die Gemeinde kontaktiert hat. Diese möchte eine regionale Funkinfrastruktur aufbauen. Hierzu ist ein Multifunktionstower für Richt- und Mobilfunk notwendig. Ein Nutzungsvertrag liegt bereits vor. Ein Standort ist noch nicht festgelegt.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehnung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt  dem Kooperationsvertrag "Deutsche Glasfaser" zu

Antrag UWG: Erhalt Spielplatz OT Spahn
Der Nießbrauchrechtsvertrag für den Spielplatz im OT Spahn zwischen der Markengemeinde Spahn und der Gemeinde Spahnharrenstätte ist am 31.12. 2020 abgelaufen. Eine Elterninitiative wünscht den Erhalt des Spielplatzes.

Die UWG-Fraktion beantragt die Verlängerung des bestehenden Vertrages inkl. der Verkehrssicherungspflicht.

Die CDU-Fraktion reicht einen Änderungsantrag ein. Dieser sieht vor das die Verkehrssicherungspflicht sich nur auf das Spielplatzgebiet und nicht inkl. der Teichanlage bezieht, wie im bisherigen Vertrag. Dies enspreche auch dem Interesse der Elterninitiative, da die Teichanlage nicht genutzt wird. Die Elterninitative erhält einen einmaligen Betrag von 2.000€ als Zuschuss für Anschaffungen.

Beschluss:

Zustimmung: 5
Ablehnung: 6 
Enthaltungen: 0
Der Rat lehnte den Antrag der UWG ab.

Beschluss:

Zustimmung: 6
Ablehung: 5 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt dem Änderungsantrag der CDU zu.

Antrag UWG: Corona-Hilfe für Vereine
Die UWG beantragt auf Grund der Corona-Pandemie (fehlende Einnahmen, da kaum Aktivitäten möglich sind) die ortsansässigen Vereine finanziell zu unterstützen.
Der BGM führte aus, dass bisher das Bedarfsprinzip gelte. Die Gemeinde zahlt bisher alle Energie- und Instandhaltungskosten. Mieten werden nicht erhoben. In 2017/2018/2019 wurden insgesamt ca. 28.000€ an Zuschüssen an die Vereine gezahlt. Im Corona-Zeitraum (2020 und bisher in 2021) wurde kein Antrag gestellt. Er sehe den Bedarf nicht, da die Mitgliedsbeiträg erhoben würden, aber zur Zeit keine oder nur geringe Kosten anfallen.
Die CDU-Fraktion wies darauf hin, dass die Vereine jederzeit bei Bedarf einen Antrag an die Gemeinde stellen können. Daher wird kein Bedarf für einen solchen Beschluss gesehen.
Herr Timpker bat die UWG-Fraktion den Antrag zurückzuziehen.
Die UWG-Fraktion lehnte dies ab.

Beschluss:

Zustimmung: 5
Ablehnung: 6 
Enthaltungen: 0
Der Rat lehnte den Antrag ab.

Verschiedenes
Es wurde nochmal auf die in Zukunft explodierenden Kita-Kosten hingewiesen.
Die LED-Wall wird an der Hauptstr. beim Dörpsplatz aufgestellt.

Einwohnerfragestunde
Es kam noch zu einer Diskussion über die Glasfaserkabelvernetzung durch die "Deutsche Glasfaser" in Bezug auf die geplante Kapazität (tatsächlich erreichbare Geschwindigkeit und Preis). Es wurde empfohlen die Online-Präsentation zu nutzen und dort entsprechende Fragen zu stellen.

 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 05 + 08.03.2021

 

Rosenmontag in unserer KiTa heute einmal anders

Für die Kinder in der Notbetreuung gab es heute das erste Autokino in Spahnharrenstätte. Zu sehen gab es ein Kasperletheater, welches die Fachkräfte der KIta letzte Woche gespielt und aufgenommen haben.

Die Kinder, die aufgrund der aktuellen Situation leider nicht in die Tagesstätte kommen konnten, erhielten das Kasperletheater per KiTa Info App.

Zusätzlich bekam jedes Kind zu Hause eine Karnevalstüte, mit Luftschlangen, Luftballons, einer Geschichte, etwas zu basteln und frisches Popcorn, nach Hause geliefert.

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text: Andrea Lüken
 Foto: Kita Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 15.02.2021

„Corona“ in der Kita

Wir alle haben in den letzten Wochen ständig mit dem Thema: Coronavirus/ Covid- 19 zu tun.

Nichts ist mehr wie es war, Einschränkungen und Schließung, sowie Notbetreuung, neue Anordnungen und Hygieneregeln begleiten uns in der Kindertagesstätte täglich. Viele Aktionen wie eine Projektkiste mit vielen Überraschen im Wald, Videos und Briefe z.B. zum Geburtstag, erreichten die Kinder der Kita auch Zuhause. In der Notbetreuung stellten die Kinder fest, dass es eine ganz andere Situation sei und äußerten vermehrt den Wunsch nach der gewohnten Normalität. In der Kita gab es zudem für uns Erzieher einige Neuerungen: So finden nun die Informationen an die Eltern ihren Weg übers Smartphone nach Hause.

Und zwar über die neu eingerichtete Kita Info-App. Entwicklungsgespräche per Telefon und das Arbeiten mit dem Mund- und Nasenschutz stellten sich zunächst als Herausforderung dar. Auch positives konnte verzeichnet werden:
Die Marienkäfergruppe, die bislang im Jugendheim untergebracht war, konnte nach Abschluss der großen Baumaßnahmen wieder in die Kita einziehen. Gerne bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, über die Seite www.vereine-spahnharrenstaette.de, einen Einblick in unsere Räumlichkeiten zu bekommen.

Wir sind begeistert und freuen uns schon darauf, wenn alle Kinder wieder da sind und unser Haus mit Leben füllen.

Der ständige Gedanke an die Kinder Zuhause, ihre Familien und deren Wohlergehen lässt uns nicht los. Wir vermissen die KiTa-Kinder so sehr!

Die Kinder in der Notbetreuung haben sich einmal mit dem Thema in einem Kinderinterview auseinandergesetzt, so wie es nur Kinder mit Ihrem Witz, Charme und ihrer ganz eigenen Weisheit erklären können:

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text: Marina Kessens
 Foto: Kita Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 02.02.2021

Ende der Zettelwirtschaft in den Kindertagesstätten

Die Eltern der Kindertagesstätten Regenbogenland Berßen und St. Johannes der Täufer Spahnharrenstätte erhalten Nachrichten und Termine ab sofort per Smartphone-App.

Seit dem 01.01.2021 informieren Mechthild Geers, Andrea Lüken und ihre Teams die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone.

Die Kita-Leitung spart dadurch Papier, Druckerkosten und vor allem Zeit. Davon profitieren vor allem auch die Kinder, wenn weniger Bürokratie anfällt und so mehr Zeit für pädagogische Arbeit bleibt.

Die Teams in den KiTas freuen sich gemeinsam mit den Kirchengemeinden über diese deutliche Arbeitserleichterung. Selbstverständlich ersetzt die App in keiner Weise das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erzieher/-innen, das natürlich einen höheren Stellenwert hat. Jedoch hilft die App den Eltern besser und direkter informiert zu sein, wenn sie wissen wollen, was ihr Nachwuchs an Aktivitäten erlebt.

Oft etablieren sich in Elternkreisen Facebook- oder WhatsApp-Gruppen, um sich zu organisieren und Informationen auszutauschen. Im Vergleich zu diesen Diensten ist die Kita-Info-App dagegen datenschutzrechtlich absolut sicher und DSGVO-konform. Die Daten werden nicht kommerziell von Dritten genutzt und es werden keine persönlichen Handynummern wie bei WhatsApp-Gruppen preisgegeben.

Dieser Service ist für alle Eltern kostenlos und steht ab sofort zur Verfügung.

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text und Foto: Kita Spahnharrenstätte/Kita Berßen
Veröffentlicht: 19.01.2021

Alles still in Spahnharrenstätte?
Vereinsarbeit in Zeiten von Corona

An den Orten, an denen sich sonst Kinder, Jugendliche und Erwachsene tummeln, gemeinsam lachen, erleben und bewirken, sind die Plätze verstaubt, die To-Do-Listen durchgestrichen und die Events verschoben. Die Terminkalender sind so gut wie leer. Sporthalle, Sportplatz? Gesperrt. LünsHus? Geschlossen. Es werden Videos und Anekdoten des „Vor-Corona-Zeitalters“ geteilt, Aufmunterungen und ein „wenn wir uns alle das erste Mal wieder richtig sehen können, dann…“ sammeln sich vor allem an Tagen, an denen Konzerte, Spiele, Wettkämpfe und Auftritte gewesen wären. Abends sieht man auf die Uhr und überlegt was zu dieser Zeit normalerweise stattgefunden hätte.  Terminverschiebungen oder gar Absagen stehen an der Tagesordnung. Das Vereinsleben steht still… oder?

Natürlich nicht, sonst wären wir ja nicht aus Spahnharrenstätte!

Vorab: Oberste Priorität hatte und wird immer die Gesundheit der Mitglieder und der Schutz der Mitmenschen haben. Vereinsarbeit geht nämlich auch coronakonform – nur ein wenig anders wie gewohnt (aber was war 2020 schon gewöhnlich?).

Das Infektionsgeschehen in Deutschland glich einer Achterbahnfahrt. Mal gab es Phasen der Ruhe, in denen dann auch Lockerungen vorgenommen werden konnten, mal kam es zum nahezu völligen Lockdown.

Im Sommer, als die Infektionszahlen verhältnismäßig niedrig waren, hatten die Vereine, Institutionen und Gruppen die Chance, wieder proben, spielen, singen und tanzen zu können. Hier lag die Herausforderung in der präzisen Umsetzung und Einhaltung der Hygienevorschriften und den vom Land auferlegten Verordnungen. Meistens war dies kein großes Problem, denn auch die Vereine selbst wollten wieder aktiv werden. Die Schützenkapelle zum Beispiel verlegte ihre Proben nach draußen, auf dem Fußballplatz wurden dann zuerst mehr Flanken geübt als Zweikämpfe oder ein „Zeltlager ganz anders“ wurde auf die Beine gestellt. Wenn etwas möglich war, wurde alles daran gesetzt es – mit Abstand-  auch zu verwirklichen. Zwar konnte man sich noch nicht in den Armen liegen, aber der Moment, in dem man die anderen wiedersehen konnte und der Gedanke an Corona für einen winzigen Moment verschwand, war wunderschön. In diesen Zeiten kam es einem wie Luxus gleich, am Vereinsleben wieder aktiv teilnehmen zu können.

Es gab aber auch Phasen in denen nahezu nichts möglich war. Die Infektionszahlen waren einfach zu hoch. Also blieben wir zuhause. Das brachte die Vereine dazu, kreativ zu werden.

Bei der Aktion „Musiker*innen für Deutschland“, bei der sonntags um 18 Uhr Musiker*innen vorgeschlagene Lieder aus dem Fenster spielten, machte auch die Schützenkapelle von Spahnharrenstätte mit. Dabei entstanden tolle Videos unter dem Motto „Getrennt und doch gemeinsam“. Auch der Osterhase war bei der SKS zu Besuch und verschenkte kleine „Überlebens-Osterkörbchen“. Zum 1. Advent konnte auch wieder die Adventsaktion der Gruppenleiter umgesetzt werden, was in diesem Jahr zu Rekordzahlen führte! Knapp über 700 Adventsgeschenke wurden von den Gruppenleitern - in Handarbeit gefertigt – in der Nacht auf den 1. Advent in Spahnharrenstätte verteilt.  Auch um die Kirche sammelten sich mit der Zeit immer mehr bunt bemalte Steine, die den Zusammenhalt und die Gemeinschaft in Spahnharrenstätte zum Ausdruck brachten. Dabei ist dies nur ein kleiner Ausschnitt von dem, was hier letztes Jahr alles so passiert ist. Auch andere Vereine, Institutionen und Gruppen ließen sich etwas einfallen, um irgendwie präsent zu bleiben - wenn auch nicht physisch.

Auch wenn die Terminkalender zum großen Teil immer noch leer sind und wir uns nicht treffen können, engagieren sich die Vereine hier sehr, um auch in schwierigen und manchmal trostlosen Phasen ein wenig Hoffnung in den Alltag zu bringen. Hoffnung, dass es bald wieder besser wird. Zuversicht, dass wir uns dann wieder in den Armen liegen und uns feiern können und die Gewissheit, dass niemand von uns vergessen wird.
Text: Antonia Dopp
Veröffentlicht: 07.01.2021

1. Advent!

Heute morgen (29. Nov.)  in der Kälte standen Maria und Josef vor unserer Tür!

Wir haben sie gerne ins warme Haus gebeten!

Ein absolutes Highlight ist es am 1. Adventssonntag in Spahnharrenstätte vor die Tür zu schauen.

Danke an die Gruppenleiter für soviel Kreativität und Einsatz.

Echt eine tolle Überraschung!!!

Allen einen schönen 1. Advent!

 

Vergrößern = Klick auf kleines Bild / Verkleinern = Klick auf vergrößertes Bild
Text/Foto: Karin Freese
Veröffentlicht: 29.11.2020

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 28. Oktober 2020

Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)

Ratsmitglieder: 11
anwesend: 11
entschuldigt: 0
unentschuldigt: 0

Anträge zur Änderung der Tagesordnung:

Die UWG-Fraktion beantragte für den Tagesordnungspunkt 9 (Erörterung über die Einziehung eines Weges)
die Vorlage einer Beschlussvorlage und Verlegung in den nicht öffentlichen Teil.
Der Bürgermeister teilte mit, wie auch aus der Tagesordnung ersichtlich sei,dass kein Beschluss gefasst werden soll, sondern lediglich das Thema erötert werden soll.
Zur Verlegung in den nicht öffentlichen Teil teilte er mit, dass aus rechtlichen Gründe eine Verlegung in den nicht öffentlichen Teil unzulässig sei. Daher bat er die UWG ihren Antrag zurückzuziehen.
Konrad Lünswilken zog im Namen der UWG den Antrag zurück.

Bericht der Verwaltung:

Errichtung Funkmast/Funkturm
Die EmslandTel.Net beabsichtigt in der Gemeinde Spahnharrenstätte auf eigene Kosten einen Funkturm zur Größe von ca. 10 m x 10 m bestehend aus Funkmast/Funkturm mit Fundament auf einem Gemeindegrundstück zu errichten. Der Funkturm wird eine Höhe von bis zu 75 m nicht überschreiten. Der Bürgermeister hat darum gebeten, dass die EmslandTel.Net dem Rat ihr Vorhaben im Rahmen eines Erörterungstermins vorstellt. Die EmslandTel.Net ist dazu gerne bereit.

Sanierung Ostenwalder Straße
Auf Antrag der Gemeinde Spahnharrenstätte und der Stadt Werlte ist nunmehr eine verkehrsbehördliche Anordnung für eine Fahrbahneinengung auf einer Breite von 2 m/2,40 m für die Ostenwalder Straße in Höhe der Nordradde ergangen. Mit der Anordnung soll das Befahren der Brücke durch LKW und landwirtschaftliche Fahrzeuge unterbunden werden, da die Brücke sich nicht für das Verkehrsaufkommen und die entsprechenden Lasten eignet. Der Bürgermeister hat die Stadt Werlte gebeten, umgehend die entsprechenden Sanierungsarbeiten durchzuführen. Die Stadt Werlte hat dies zugesagt.

Stand der Bauarbeiten im Rahmen der Sanierung der K124
Der Bürgermeister erklärt, dass er bei der letzten Baubesprechung intensiv darum gebeten hat, die Vollsperrung für die Anlieger der Hauptstraße (Einwohner aus Spahnharrenstätte) ab Ende Oktober Anfang November aufzuheben. Noch in diesem Jahr soll die komplette Ausbaustrecke asphaltiert werden. Dies soll möglichst Mitte Dezember erfolgen. Hierfür ist ca. 1 Woche incl. Fräsarbeiten angesetzt. Notfalls, z.B. bei schlechter Witterung, wird mind. eine Asphalttragschicht aufgetragen.

Kita Entwicklung
Am 29.09.2020 fand ein Gespräch des Bürgermeisters mit dem Rendanten der Kirchengemeinde Spahnharrenstätte, Hans Lüttel statt. Hans Lüttel erklärte, dass durch die steigende Anzahl von Kindern in der Kita, vor allen Dingen im Krippenbereich erhebliche finanzielle Mehrkosten entstehen. Allein die Per-sonalkosten sind im Haushaltsansatz 2020 um 150.000,00 € gegenüber 2019 angestiegen. Zudem sei das Land Niedersachsen mit seinen Personalkostenzuschüssen regelmäßig im Zahlungsverzug. Er bat daher um Aufstockung der monatlichen Abschlagzahlung. Aufgrund der Verpflichtung der Kommune den Defizitausgleich herzustellen, hat der Bürgermeister dies zugesagt.

Enova Energieanlagen
Die Gemeinde Spahnharrenstätte wurde von der Enova-Energieanlagen GmbH aus Bunderhee davon in Kenntnis gesetzt, dass gegebenenfalls ein weiterer Windpark im südlichen Gemeindegebiet Börger an der Grenze zur Gemeinde Spahnharrenstätte entwickelt werden könnte. Der Bürgermeister bedankte sich schriftlich für die Information und bat darum, die Gemeinde rechtzeitig über die weiteren Planungsschritte zu informieren.

Raiffeisenwindpark Emsland-Mitte
Die Raiffeisenwindpark Emsland-Mitte Verwaltungs- und Beteiligungs-GmbH teilte mit, dass sie in der Gemeinde Spahnharrenstätte einen „Raiffeisenwindpark“ für die Grundstückseigentümer und Bürger der Gemeinde realisieren möchte. Dazu hat die in einem ersten Schritt die beteiligten Grundstückseigentümer zu einer Informationsveranstaltung in Lüns Hus eingeladen. Die Potenzialfläche umfasst den nördlichen Bereich der Gemeinde Spahnharrenstätte, ausgehend von der Börgerstraße über die Loruper Straße in Richtung Rastdorfer Straße.

Sperrung L 62 nach Werlte
Mit E-Mail vom 21.09.2020 teilt der Landkreis Emsland mit, dass das Land Niedersachsen vom 01.10. bis zum 30.11.2020 die L 62 nach Werlte erneut sanieren wird. Es handelt sich hierbei um eine Vollsperrung für diesen Zeitraum. Die Gemeinde wurde über die Samtgemeinde hiervon am 22.09.2020 unterrichtet. Bis zu diesem Zeitpunkt waren weder die Gemeinde noch die Samtgemeinde über dieses Vorhaben in Kenntnis gesetzt worden. Sowohl Samtgemeindebürgermeister Wigbers als auch Bürgermeister Timpker haben sofort gegenüber dem Landkreis und auch dem Land Niedersachsen unmissverständlich zum Ausdruck gebracht, dass eine Vollsperrung der L 62 in Verbindung mit der aktuellen gültigen Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Spahnharrenstätte in Richtung Sögel unter keinen Umständen umgesetzt werden kann. Die mit einer Vollsperrung verbundene Teilsanierung der L 62 würde aktuell zu völlig unzumutbaren Verkehrsumleitungen für den örtlichen und überörtlichen Verkehr, den Linien- und Schülerverkehr führen. Die Zustimmung zu diesem Projekt wurde daher verweigert.
Am 05.10.2020 teilte die Landesstraßenmeisterei Papenburg mit, dass die Sanierung der L 62 Spahnharrenstätte Richtung Werlte in Abstimmung mit dem Landkreis Emsland erst im nächsten Jahr nach Ende der Vollsperrung im Ortskern von Spahnharrenstätte beginnen wird. 

Beratung und Beschlussfassung:

Anpassung der Realsteuerhebesätze für die Grundsteuer A und B sowie der Gewerbesteuer ab 01.01.2021
Die Anhebung beträgt 0,61% (= 4.600 € p.A.)
UWG (Konrad Lünswilken):„In einer schwierigen Pandemie-Situation ist eine Anhebung der Steuern gegenüber unseren Bürgern und ortsansässigen Firmen nicht vermittelbar und passt nicht in die Zeit.“
CDU (Gerd Silker):„Für wen redet ihr eigentlich? Bislang hat sich kein einziger Gewerbetreibender beschwert.“
CDU (Wilfried Meyer):„Wir reden über minimale Erhöhungen, die kaum feststellbar sind und sich am Landesdurchschnitt orientieren.“
Bürgermeister Timpker wunderte sich über die Behauptung der UWG, die Firmen Elektro Meyer und Krone würden deswegen nach Sögel bzw. Werlte gehen. Dort seien die Hebesätze höher als in Spahnharrenstätte. Der Wegzug hätte ganz andere Gründe.

Beschluss:
Zustimmung: 6
Ablehung: 5 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

Bebauungsplan Nr. 25 "Kirchenplaatzen", mit örtlichen Bauvorschriften der Gemeinde Spahnharrenstätte (Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren gemäß § 13b Baugesetzbuch (BauGB) in Verbindung mit § 13a BauGB; Einbeziehung von Außenbereichsflächen)
- Beschluss über Anregungen und Bedenken
- Satzungsbeschluss
Derzeit  stehen 5 Bauplätze am "Tickelbusch" zur Verfügung. Somit verfügt die Gemeinde inkl. der 25 Bauplätze "Kirchenplaatzen" über 30 Bauplätze. Bei Bedarf wird "Kirchenplaatzen" erschlossen. Herr Timpker sagte dazu: "Zukünftige Bürgermeister müssen sich über viele Jahre hinaus keine Sorgen mehr machen, zumal auch der Bereich hinter dem Sportplatz bereits in Planung ist."

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

    
Bauleitplanung der Gemeinde Spahnharrenstätte;
Bebauungsplanes Nr. 27 „Gewerbegebiet, 3. Erweiterung“ (Bebauungsplan der Innenentwicklung im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB)); Berichtigung des Flächennutzungsplanes
Aufstellungs- und Auslegungsbeschluss
Ein Gewerbebetrieb möchte sich dort erweitern. Das betrifft eine etwa 700qm Grundstücksfläche hinter dem Tennisplatz. Diese Fläche wurde bisher nicht mit in das Gewerbegebiet aufgenommen.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.


Grundsatzentscheidung;
bauliche Weiterentwicklung in der Gemarkung Harrenstätte im Bereich der Gemeindestraße „Am Brink“
Vorbereitung einer Satzung gemäß § 34 Abs. 4 Nr. 3 Baugesetzbuch (BauGB) (Einbeziehungssatzung)
Hier geht es um eine Lückenbebauung.
Bei diesem Thema wurde die grundsätzliche Vorgehensweise der Lückenbebauung diskutiert. Die UWG-Fraktion möchte eine aktive Ansprache von entsprechenden Grundstückseigentümern. Die CDU-Fraktion dagegen nicht, da jeder Grundstückseigentümer sich an die Gemeinde wenden kann, sofern er eine Lückenbebauung plant, ausserdem stehen zur Zeit genügend Bauplätze zur Verfügung (5 Tickelbusch, 25 Kirchenplaatzen und hinterm Sportplatz). "Kommunen können durch Satzung einzelne Außenbereichsflächen in den Innenbereich einbeziehen, wenn die vorhandene Bebauung dieses Gebiet bereits prägt. Allerdings stellt nicht jedes unbebaute Grundstück eine "Lücke" im baurechtlichen Sinne da." so der Kommentar des Bürgermeisters. Letztlich entscheidet der Landkreis im Genehmigungsverfahren.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt  zu

Erörterung über die Einziehung eines Weges
Wege die nicht mehr benötigt werden und für die Gemeinde keinen besonderen Wert darstellen, sollen von den Anliegern erworben werden können.
Die UWG-Fraktion favorisiert den Verkauf zu dem derzeitig üblichen Ortspreis. Die CDU-Fraktion befürwortet eine Einzelfallprüfung mit der Tendenz, das im Gegenzug Flächen für die Kompensation (z. B. für die neuen Baugebiete) von dem Antragsteller angeboten werden. Eine endgültige Grundsatzentscheidung wurde nicht getroffen.

Straßenbezeichnungen am Brink
In einem Einzelfall hat ein "Brinkanwohner" eine Klage vor dem Verwaltungsgericht eingereicht, nachdem keine Einigung mit der Gemeinde erzielt werden konnte. Mangels Erfolgssaussichten wurde die Klage im Termin zurückgezogen.
Der Bürgermeister beabsichtigt eine Anwohnerversammlung einzuberufen um das Thema der Zuordnung von Straßenbezeichung und -nummerierung im Bereich "Brink" zu erörtern.

Beschluss:

Zustimmung: 10
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 1
Der Rat stimmt zu.

Antrag Feuerwehr Spahnharrenstätte
Zum Führen von Feuerwehrfahrzeugen muss ein Führerschein Klasse "C" vorhanden sein. Aus Altersgründen scheiden diverse Person aus und somit sind nicht mehr ausreichend Berechtigte vorhanden. Obwohl die Samtgemeinde für das Feuerwehrwese zu ständigt ist, übernimmt die Gemeide die Kosten für einen Führerschein.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

Vergaberichtlinien für Bauplätze
Die Vergaberichtlinien sind mehrere Jahrzehnte alt und passen nicht mehr vollständig zu den heutigen Gegebenheiten. Es soll ein Gremium aus beiden Fraktionen gebildet werden, die die Richtlinien überarbeiten.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

Spendenannahme
Marina Rerk hat aus den Einnahmen ihrer Weihnachtsaktion 400€ für das Sonnensegel auf dem Dörpsplatz gespendet. Hierfür ist ein Beschluss zur Annahme der Spende notwendig.

Beschluss:
Zustimmung: 11
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0
Der Rat stimmt zu.

 
Verschiedenes
Die UWG-Fraktion hat mehrere Anfragen an den Landkreis und die Samtgemeinde gerichtet:

1. Steuermindereinnahmen durch Weggang von 2 Firmen und Corona bedingt

Antwort der SG Sögel:
- Abgänge von Firmen = hierzu können aus Steuergeheimisgründen keine Angaben gemacht werde.

- Corona = dies kann derzeit noch nicht beurteilt werden. Bei der Gewerbesteuer sind allerdings im Haushalt 2020 100.000€ mehr zu erwarten.

2. Entwidmung "Alten Harrenstätter Weg" und Sanierung der Hauptstrasse.

Antwort des Landkreises:
- "Alten Harrenstätter Weg" = Der Weg wurde nicht entwidmet.
Der Bürgermeister erläuterte dazu: Der Weg ist weiterhin landwirtschaftlich nutzbar, allerdings sei sie keine Verbindungsstraße von überregionaler Bedeutung. Der Weg hätte viel Geld gekostet und sei daher so gut wie möglich zu schützen. Sofern die L62 renoviert wird, ist mit einer Sperrung zu rechen, damit dieser nicht für den Schwerverkehr als Ausweichstrecke genutzt wird.

- Sanierung der Hauptstraße = keine einseitige Verkehrsführung möglich, da die Straßenbreite nicht ausreichend ist. Es wurde deutlich darauf hingewiesen das keine Mitarbeiter abgezogen wurden. Die Durchfahrt darf nicht freigegeben werden zum Schutz vor Schäden. Das ist obligatorisch. Die Kosten für die Renovierung der Nebenstrecken unterliegen der Gemeinde.

3. Verschwiegenheitsgebot und Fristen

Anwort des Landkreises (Kommunalaufsicht):
- Ladefristen = Die Ladefristen wurden von der Verwaltung korrekt eingehalten.

-Verschwiegenheitsgebot = Ein Ratsmitglied ist nicht berechtigt Ergebnisse oder Dokument aus nicht öffentlichen Sitzungen Firmenmitarbeiter zugänglich zu machen. Es ist gegen jeglicher Person, auch vor Gericht, Verschwiegenheit zu wahren, sofern keine Befreiung hiervon besteht. Verschwiegenheitserklärung von Mitarbeitern betreffen nur den Firmenbereich und schließen keine weitergehende Verschwiegenheit im privaten oder ehrenamtlichen Bereich ein.

Hermann Meyer (UWG) beantragte, dass der Haushalt in diesem Jahr wieder in einer interfraktionellen Sitzung besprochen werde.

Das Thema Straßenbeleuchtung wurde auf Bitten von Bürgermeister Reinhard Timpker in den nicht öffentlichen Teil gelegt, da es massive technische Probleme gibt. "Es waren mal zwei eigenständige Ort, dass merkt man auch hier!"


 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 30.10.2020

Dankeschön für Laubsammler

Auch in diesem Jahr haben wieder zahlreiche Kinder während der Herbstferien mit ihren interessanten Eigenbauten (Kettcars) Laub zusammengetragen und damit die Mitarbeiter des Bauhofes unterstützt.

Dafür gab es ein dickes Lob und ein Frühstück als Dankeschön, das  Bürgermeister Timpker und sein Stellvertreter Wilfried Meyer im Namen der ganzen Gemeinde spendierten.

 
Text/Foto: Gemeinde Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 25.10.2020

Altkleidersammlung

Unter erschwerten Voraussetzungen musste die Altkleidersammlung unserer Kolpingfamilie in diesem Jahr durchgeführt werden.

Den Helfern und Unterstützern und nicht zuletzt den fleißigen Spendern aus Spahnharrenstätte zum Dank, verlief die Sammlung nicht nur reibungslos sondern auch sehr erfolgreich.

Mit über 3,5 Tonnen gebrauchter aber gut erhaltener Kleidung sowie Schuhen wurde ein sehr gutes Ergebnis "eingefahren".

Schlussendlich konnten die Kolpinger trotz der Corona-Einschränkungen in 2020 doch noch einmal in Aktion treten. 

 
Text/Foto: Thomas Wigbers
Veröffentlicht: 13.10.2020

Ehemaliges und langjähriges Vorstandsmitglied verschönert die Tribüne

Der Sportverein bedankte sich bei Willi Wigbers für seinen Einsatz und seiner Kreativität bei der Bemalung der Tribünenwand.

„Die Wand sah immer so kahl aus und deswegen kam mir die Idee, diese durch 4 Fußballmotive zu verschönern“, so die Worte des „Künstlers“ Willi Wigbers.

Für sein Engagement überreichte der 1. Vorsitzende Horst Schrandt im Namen des Sportvereins Willi Wigbers einen Präsentkorb und merkte an, dass es bereits viele positive Rückmeldungen für das tolle Erscheinungsbild gegeben hätte.

Bildunterschrift von links:
Jugendwart Mattias Schmitz, 1. Vorsitzender Horst Schrandt, Willi Wigbers und Schriftführer Clemens Kurre

 
Text/Foto: Clemens Kurre
Veröffentlicht: 13.10.2020

Instrumenten-Schnuppertag der Schützenkapelle Spahnharrenstätte

Dieses Jahr haben wir mit Beginn der Sommerferien zu unserem Instrumentenkarussell eingeladen. Aufgrund der aktuellen Lage durften die Nachwuchsmusiker/innen der SKS jeweils in 2er Gruppen die verschiedenen Instrumente für sich entdecken und testen.

Ob Querflöte, Klarinette, Saxophon, Flügelhorn, Trompete oder Tenorhorn, aus jedem Instrument kamen Töne heraus. Mal lauter und mal leiser. Und mithilfe einiger Musiker/innen der SKS wurde einmal genau gezeigt, wie das am besten funktioniert.

Es war sehr interessant für die Kinder und ihre Eltern aber auch für uns Musiker/innen, da sich die Kinder aufgrund dieses Probe-Nachmittages teilweise doch noch umentschieden haben für ein anderes Instrument.

Uns hat es mal wieder gezeigt, wie wichtig dieses Event ist und wie viel Spaß es macht.

Der Instrumenten-Schnuppertag findet jedes Jahr für alle musikbegeisterten Mädchen und Jungen statt. Alle waren schon vorher musikalisch unterwegs und nahmen über die SKS am Blockflötenunterricht teil.

Wir freuen uns schon bald viele neue Gesichter in unserem Verein begrüßen zu dürfen.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die daran teilgenommen haben und diesen Nachmittag ermöglicht haben.

Mit Musik geht alles viel leichter Gerade in der jetzigen Zeit kann sie viel bewirken.
 
Text: Carolin Büter
Foto: Schützenkapelle

Veröffentlicht: 04.08.2020

Günter Wigbers: Keine erneute Kandidatur im Herbst 2021

Samtgemeindebürgermeister Günter Wigbers hat heute folgende Erklärung abgegeben:

„Verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
im Herbst 2021 stehen verschiedene Wahlen an, so auch für das Amt der/des Samtgemeindebürgermeisters/in bei uns hier in der Samtgemeinde Sögel. Nach reiflicher Überlegung und intensivem Austausch auch mit meiner Familie möchte ich Sie hiermit darüber informieren, dass ich nicht noch einmal für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters kandidieren werde. Dies teile ich Ihnen heute mit, damit frühzeitig Klarheit über meine Absichten als Amtsinhaber besteht und damit Sie, die Bürgerinnen und Bürger, ebenso wie Bewerber/-innen um meine Nachfolge sich rechtzeitig darauf einstellen können. Meine Entscheidung, nicht erneut zu kandidieren, habe ich den Bürgermeister/innen der Mitgliedsgemeinden und Fraktionsvorsitzenden im Samtgemeinderat bereits mitgeteilt. Meine Amtszeit endet somit am 31. Oktober 2021.

Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, weil mir das Amt mit den damit verbundenen Gestaltungsmöglichkeiten viel Freude bereitet. Mit vielen Menschen zusammenzuarbeiten, neue Freunde zu gewinnen und etwas für die Gesellschaft und unsere Samtgemeinde zu bewegen, vor allem auch Menschen in schwieriger Lage helfen zu können, betrachte ich mit großer Dankbarkeit.

Da es in der Demokratie aus vielen Gründen den regelmäßigen Wechsel braucht und das politische Amt immer ein Amt auf Zeit ist, war mir stets bewusst, dass ich das Bürgermeisteramt nicht bis zum Ende meines Berufslebens ausüben werde. Im Herbst 2021 werde ich zwei Jahrzehnte (davon 15 Jahre als Samtgemeindebürgermeister und zuvor fünf Jahre als Stellvertreter) an der Spitze der Samtgemeinde Sögel in Verantwortung gestanden haben. In dieser Zeit haben wir gemeinsam viel bewegen und erreichen können. Die Samtgemeinde Sögel und ihre Mitgliedsgemeinden sind gut aufgestellt. Sie sind gleichermaßen lebenswert für Kinder, Familien und ältere Menschen und zugleich ein guter Wirtschaftsstandort mit vielen Arbeitsplätzen hier vor Ort.

Jetzt freue ich mich darauf, meine Arbeit mit vollem Engagement und Ihrer Unterstützung bis zum Ende der Wahlperiode fortzusetzen, um im Herbst nächsten Jahres meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger ein geordnetes Haus zu übergeben."
 
Text: Günter Wigbers
Veröffentlicht: 23.06.2020

Ein großes Lob und ein herzliches Dankeschön an die Kita St. Johannes der Täufer Spahnharrenstätte

Die Corona-Pandemie hat den gesamten Alltag aus den Angeln gehoben.

Ganz besonders den der Kinder, denn seit dem 13.03.2020 gehörte die Kindertagesstätte nicht mehr zum regelmäßigen Tagesablauf.

Doch die Familien der Kindertagesstätte St. Johannes der Täufer in Spahnharrenstätte konnten sich auf ihren Kindergarten verlassen.

Die Erzieher ließen ihrer Kreativität freien Lauf, sodass den Kindern auch außerhalb der Einrichtung ein buntes Programm zur Verfügung gestellt wurde. So entstanden Videos für Bastelanleitungen, Vatertags- und Muttertagsgeschenke, sowie die Erklärung der Nutzung eines selbst aufgebauten Wald-Fit-Pfades!

Der Kontakt wurde durch Telefonate aufrecht erhalten, sogar an die Geburtstage der Kinder wurde gedacht.

Wimpelketten, Bastelkisten und Ostergrüße waren ebenfalls in den fast wöchentlichen Überraschungsgrüßen des Kindergartens enthalten.

Im Namen aller Eltern möchte sich daher der Elternbeirat hiermit für das Engagement und die liebevolle, individuelle Begleitung bedanken. Auch wenn die Pandemie noch nicht überstanden ist, muss Zeit für eine DANKE sein!
 
Foto/Text: Elternbeirat der Kita Spahnharrenstätte
Veröffentlicht: 08.06.2020

Generalversammlung der SKS mit Neuaufnahmen

Die diesjährige Generalversammlung der Schützenkapelle Spahnharrenstätte (SKS), die noch vor den Kontaktbeschränkungen stattgefunden hat, war vorerst das letzte Treffen der Musikerinnen und Musiker.

Nach der Sitzungseröffnung und der Genehmigung des vorjährigen Protokolls berichtete die Kassenwartin Carolin Büter von einer gesunden Kassenlage.

Anschließend gab der 1. Vorsitzende Bernd Deters seinen Jahresbericht ab. Die Schützenkapelle hat zurzeit ca. 50 aktive Musiker und 62 Förderkreismitglieder. Die Kapelle absolvierte im vergangenen Jahr 39 offizielle Auftritte, so viele wie noch nie zuvor. Höhepunkte waren das „eigene“ Schützenfest in Spahnharrenstätte und das gemeinsame Weihnachtskonzert mit dem Kirchenchor und dem Chor im Takt.

Ein weiteres Highlight war das Jubiläumsschützenfest in Hüven. Zudem feierten wir in Lathen-Dünefehn und Ostenwalde 30-jähriges Jubiläum.

Nach dem Bericht des Vorsitzenden trug Anja Meiners den Bericht über die „kleine“ Kapelle und die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen vor. In der Jugendkapelle spielen zurzeit 22 Kinder und Jugendliche. Sie absolvierten 2019 einige Termine, u.a. das Kinderkönigsschießen und das Schützenfest Spahnharrenstätte. In der Blockflöten-Ausbildung befinden sich 21 Kinder und in der instrumentalen Früherziehung werden 21 Kinder und Jugendliche ausgebildet. In diesem Jahr ist wieder ein D1-Kurs geplant.

Die Jugenddirigentin Antonia Dopp bedankte sich für die tolle Arbeit mit den Kindern und die Zusammenarbeit mit der Hauptkapelle. Sie hoffe, dass die gute Zusammenarbeit zukünftig so fortgesetzt werden könne.

Anschließend konnte Bernd Deters 7 neue Musikerinnen und Musiker in die Hauptkapelle aufnehmen: Lea Roling, Josefine Kötting, Maike Schrand, Katharina Steenken, Ulrich Hanekamp, Marco Fuhler und Ina Eilermann (Foto 1).

Die Dirigentin Marina Kessens bedankte sich bei allen Musikerinnen und Musikern für ihr Engagement im zurückliegenden Jahr. Sie hatte die goldenen Regeln für Musiker mitgebracht, die beim Vorlesen für allgemeine Belustigung sorgten.

Trotzdem sei die Teilnahme an den Proben sehr wichtig, so Marina Kessens, damit neue Musikstücke in einer angemessenen Zeit eingeübt werden können.

Bei den Wahlen gab es keine Überraschungen. Alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: Bernd Deters (1.Vorsitzender), Anja Meiners (Jugendwart), Carolin Büter (Kassenwart), Helmut Benten (stellv. Dirigent), Thomas Gäken (Notenwart).

Wie anfangs schon erwähnt, wurde aufgrund des Corona-Geschehens bekannt gegeben, dass vorläufig keine Proben stattfinden, dieser Zustand ist auch nach Ostern noch aktuell. An Ostern hat sich der SKS-Osterhase jedoch nicht gescheut und tolle Osternester an alle Mitglieder verteilt und für große Überraschung und Freude gesorgt (Foto 2).

Zudem wurde an einigen Sonntagen die bundesweite Initiative genutzt und aus dem Fenster gespielt und in Videos verarbeitet. Der Vorstand hält seine Vorstandssitzungen derzeit per Videokonferenz und scharrt mit den Hufen, dass es bald wieder losgehen kann. Ebenso wie der Vorstand sitzen die Musiker in den Startlöchern und warten gespannt, wann sie wieder Musik machen können.

Wir haben noch freie Plätze in unseren Reihen und freuen uns über jeden, der wieder anfangen möchte, der auf der Suche nach einem Verein ist, oder sogar neu beginnen möchte.über jeden, der wieder anfangen möchte, der auf der Suche nach einem Verein ist, oder sogar neu beginnen möchte.


 

Text: Carolin Büter, Andrea Konen
Bild1: Hans-Jürgen Ficker
Bild2: Markus Freese
Veröffentlicht: 11.05.2020

Mehr Platz für Kinder in Spahnharrenstätte

Kita St. Johannes der Täufer wird erweitert.

Zu erwartende steigende Anmeldezahlen an der Kindertagesstätte (Kita) "St. Johannes der Täufer"  in Spahnharrenstätte machten ein Handeln nötig, denn der vorhandene Platz reicht voraussichtlich nicht aus:  ein Anbau soll den künftigen Bedarf an Kita- und Krippenplätzen decken.  Nach Abschluss der Baumaßnahme, sollen an der Kita 98 Kinder (bisher 73) untergebracht werden können. Derzeit hält sich im Rahmen einer Übergangslösung im ehemaligen Jugendheim in einem dort neu gestalteten Kita-Raum die „Marienkäfergruppe“ auf.

Konzeptionell ist ein Anbau von zwei Krippengruppen mit Nebenräumen vorgesehen. Nach Fertigstellung soll die bestehende Krippengruppe in die neuen Räume umziehen. Der frei werden Gruppenraum könne dann von der neuen Kindergartengruppe genutzt werden. "Wir wollen in der Kita-Betreuung attraktiv bleiben", macht Bürgermeister Reinhard Timpker deutlich.
Neben den neuen Gruppenräumen soll ein größerer Mitarbeiterraum im Bereich des derzeit unbenutzten Dachbodens geschaffen werden. Für die notwendige Änderung der Verkehrsführung wird ein Teil des Schulhofes umgestaltet, sodass die neue Zuwegung gleichzeitig auch eine direkte Anbindung zum Friedhof gewährleistet. Zudem entsteht ein zusätzlicher Parkplatz für die Schule, Kita und auch für die Friedhofsbesucher. „Eine gelungene, aber auch dringend notwendige Entscheidung in Kooperation mit dem Kirchenvorstand“, so Bürgermeister Reinhard Timpker.

Timpker beziffert die Kosten für die Erweiterung auf 800.000 Euro. „Für uns als kleine Gemeinde ein finanzieller Kraftakt.“ Gelegen kommt daher die Spende der Stiftung der Arenberg-Meppen GmbH in Höhe von 120.000 Euro für die Erweiterungsmaßnahme. „ Die frühkindliche Bildung ist notwendig und wir unterstützen diese immer mit unseren Möglichkeiten“, macht Bürgermeister Timpker deutlich.
 
Foto/Text: SG  Sögel
Veröffentlicht: 04.05.2020

Beschäftigungsangebot der KiTa

Wir als Kindertagesstätte haben uns Gedanken gemacht, wie wir den Kindern  und Familien die lange Zeit des Wartens, verkürzen können.

Dazu haben wir nun vor der Kindertagesstätte eine Kiste mit Beschäftigungsangeboten gestellt. Diese darf geöffnet werden und die Kinder dürfen sich etwas herausnehmen.

Die  Kiste wird von uns regelmäßig aufgefüllt und der Inhalt der Kiste wird sich stets ändern. Somit haben die Familien immer wieder einen Grund sich auf den Weg zur Kindertagesstätte zu mach.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren haben wir Desinfektionsmittel dazugestellt.

Wir wünschen allen Familien viel Spaß beim Entdecken und wünschen allen Frohe und gesegnete Ostern

 
Foto/Text: Andrea Lüken
Veröffentlicht: 08.04.2020

Mitschrift zur Gemeinderatssitzung am 05. März 2020

Tagesordnung (s. Bekanntmachungen)

Ratsmitgieder: 11 anwesend:9 entschuldigt:2 unentschuldigt:0

Anträge zur Änderung der Tagesordnung:
Bürgermeister Timpker beantragt den Tagesordnungspunkt "Dörpsladen" zu verschieben, da in der nächsten Woche Gespräche geplant sind.
Das Ergebnis sollte abgewartet werden.

Abstimmung:
Zustimmung: 9
Ablehung: 0
Enthaltungen: 0
Der Streichung des Tagesordnungspunktes wurde damit zugestimmt.

Bericht der Verwaltung:

Straßenbau K124
Der Schwerpunkt der Bauarbeiten ist momentan die Neustadt.
Die Fachfirmen versuchen so viel Rücksicht wie möglich auf die Anwohner zu nehmen.
Die Versorger (Strom, Wasser etc.) haben die Arbeiten bis zur Raiffeisenbank fertiggestellt.

KiTa Erweiterung
Die Baustraße ist fertiggestellt, somit ist dort auch wieder der Friedhof erreichbar.
Der Verlauf entspricht dem späteren Straßenverlauf.
Es gibt und gab wetterbedingte Verzögerungen.


Bestattungswald
Aufgrund mehrfacher Anfragen aus der Bevölkerung berichtet der BGM Timpker über den Betrieb des Bestattungswaldes. 
Die Samtgemeinde Sögel ist Träger des Bestattungswaldes. Dieser wurde am Pfingstmontag 2019 offiziell in Betrieb genommen.
Seither erfolgten 25 Urnenbeisetzungen (20 in 2019 / 5 in 2020). Für die kommende Woche sind 2 weitere angemeldet.
Die Verstorbenen waren auf dem Hümmling und dem nördlichen Emsland ansässig.
lm Vorerwerb wurden insgesamt 26 Grabstätten an Gemeinschaftsbäumen sowie 4 Familienbäume reserviert.
Insgesamt wurden 47 Grabstätten an Gemeinschaftsbäumen und 8 Familien- bzw. Freundschaftsbäume erworben.
Der Bestattungswald erfreut sich großer Beliebtheit in der Bevölkerung und auch der Bedarf ist vorhanden, wie die Zahlen belegen.

Breitbandausbau
Der Ausbau wird forciert.
Die 2. Charge (Außenbereich) ist angelaufen.
Die Kosten von 33.000 € wurden vollständig von der SG übernommen.

Höger Weg
Der HögerWeg wird im Rahmen der Arbeiten an der K124 gesperrt.
Hierfür gibt es diverse Gründe wie z. B.: Ausweichbushaltestelle für die Schüler/innen, die Straßenbreite und -tragfähigkeit ist für den Durchgangsverkehr nicht ausgelegt, Sport- und Schießgelände

Beratung und Beschlussfassung:

Instandsetzung der Oberflächenentwässerungsanlagen OT Neustadt
Im Rahmen der Erneuerung der K124 wird im OT Neustadt die Oberflächenentwässerung instand gesetzt.
Die Kommune (Gemeinde Spahnharrrenstätte) hat die Ableitung des Oberflächenwassers sicherzustellen.
Die Abflussleitungen werden erneuert bzw. ausgebaut.
Der Graben wird neu profiliert und die Haus-Nr. 39 und 41 werden neu angebunden.

Beschluss:
Der Rat stimmt den geplanten Maßnahmen zu.
Zustimmung: 9
Ablehung: 0 
Enthaltungen: 0

Erneuerung der Akustik in Lüns Hus
Die Akkustikplatten sind mitlerweiler 20 Jahre alt und erzielen nicht mehr die gewünschte Wirkung.
Ausserdem wurden sie versehntlich gestrichen, was die Wirkung nochmals mindert.
Aufgrund technischer Entwicklung ist es heute möglich eine verbesserte akkustische Wirkung zu erreichen.

Beschluss:
Der Rat stimmt der Einholung von Angeboten zu.
Zustimmung: 9
Ablehung: 0
Enthaltungen: 0
 
Verschiedenes
Es wurde noch einmal die Nebenstraßensituation angesprochen.
Lt. BGM Timpker liegt das Problem in dem Durchgangsverkehr, die keine Rücksicht auf die Beschilderung (Durchfahrt verboten etc.) nehmen.
Selbstverständlich müssen die Nebenstraßen wieder in Stand gesetzt werden, sobald die Erneuerung der Hauptstraße abgeschlossen ist. Dies wird wiederum eine Menge Geld kosten.
Die Sperrung der Ostenwalder Straße liegt in der Hohheit der SG Werlte. Es soll das Gespräche mit der Nachbarkommune gesucht werden.

Einwohnerfragestunde

keine Fragen
 
Hinweis:
Diese Mitschrift ersetzt nicht das Protokoll und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die getroffenen Aussagen, Bemerkungen etc. wurden ungeprüft übernommen.
Text: Werner Rüdebusch Veröffentlicht: 06.03.2020

Erlös der Weihnachtsbaumaktion

Den Erlös der diesjährigen Weihnachtsbaumaktion stellte die Kolpingfamilie den Initiatoren der Außenkrippe an der St. Johannes der Täufer Kirche in Spahnharrenstätte zur Verfügung.

Durch das Engagement der Kolpingfamilie und der Spendenbereitschaft der Spahnharrenstätter konnte ein Betrag von 1.100 EUR eingesammelt werden.

Mit dem Geld ist es möglich, die durch Silversterknaller verursachten Schäden zu beheben und weitere Investitionen in die Krippe zu tätigen.

Der Vorsitzende der Kolpingfamilie, Thomas Gäken, konnte im Beisein einiger Vorstandskollegen den Scheck an Carina Heitmann übergeben.

 
Foto/Text: Thomas Wigbers
Das Foto zeigt (von links) Achim Krüger, Thorsten Kleymann, Martin Brinker, Thomas Gäken, Renate Westerhoff, Annelen Behrens, Carina Heitmann
Veröffentlicht: 25.01.2020

Weihnachtsbaumaktion der Kolpingfamilie

Alljährlich spendet die Kolpingfamilie den Erlös der Weihnachtsbaumaktion einem gemeinnützigen Zweck in unserem Dorf. Die Ankündigung über die Weitergabe der diesjährigen Spende für die Wiederherstellung der durch Silversterknaller beschädigten Krippe an der Kirche, hat sehr viele Spahnharrenstätter animiert, sich an der Aktion zu beteiligen.

So durften die freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer fast zweihundert ausgediente Weihnachtsbäume abholen und die Spende an den Haustüren in Empfang nehmen.

Durch die enorme Beteiligung und die Bereitschaft einiger Spender, den angedachten Spendenbetrag von 5 EUR freiwillig zu erhöhen, ging den Kolpingern die Freude an der Arbeit nicht verloren.

Die Kolpingfamilie bedankt sich daher ganz herzlich bei allen Spahnharrenstättern für den bemerkenswerten Zusammenhalt und die breite Unterstützung.

Allen Helfern und Unterstützern ebenfalls: Dankeschön!


 
Text + Foto: Thomas Wigbers
Veröffentlicht: 16.01.2020

Übergabe eines Bauwagens an die KITA

Zu Anfang Januar luden die Kinder der Marienkäfergruppe, von der Kita St. Johannes der Täufer, die Vertreter der Kirchen- und der politischen Gemeinde Spahnharrenstätte, die Elternvertreter der Gruppe und die helfenden Väter in die Außenstelle im Jugendheim ein, um vom örtlichen Förderverein für Kindergarten und Schule, einen Bauwagen für das Außengelände in Empfang zu nehmen.

Vorsitzender des Fördervereins Michael Wigbers kontaktierte die Einrichtung, um Wünsche zu erfragen. Im Rahmen einer Kinderkonferenz sammelten die Kinder Wünsche und trafen Entscheidungen. Die Mehrheit der Kinder sprach sich für einen Bauwagen aus.

Kurz vor Weihnachten wurde dieser als Bausatz geliefert und an einem Nachmittag von Elternhand aufgebaut.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde ein symbolischer Schlüssel für den Bauwagen von Michael Wigbers an die Kinder übergeben. Reinhard Konen vom Kirchenvorstand dankte dem Förderverein und den helfenden Eltern. Pfarrer Horstmann schloss sich dem Dank an und segnete das großartige Geschenk. Er wünschte den Kindern viel Freude, um diesen zu erkunden.   

 
Text + Foto: Andrea Lüken (KITA)
Veröffentlicht: 09.01.2020

    Besucher: 958373 | heute: 12