Generalversammlung der SKS

Bericht

Generalversammlung der Schützenkapelle

Am Freitag, den 15. März begrüßte der Vorsitzender Bernd Deters die Aktiven und Förderkreismitglieder zur Generalversammlung 2019.

Nachdem der Verstorbenen gedacht wurde, verlass Andrea Konen das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung.

Der Kassenbericht den Carolin Büter verfasst hatte, wurde von Bernd Deters vorgetragen. Die Kassenlage ist ausgeglichen.

Im Jahresrückblick lies der Vorsitzende noch einmal die Auftritte des Vorjahres revue passieren. Es wurden 32 offizielle Auftritte in 2018 absolviert. Dabei hob er besonders das Frühjahreskonzert, das eigene Schützenfest und das Jubiläum in Lüsche hervor. Die Kapelle verfügt zurzeit über 56 Förderkreismitglieder und 50 Aktive. Als unangenehm empfindet Bernd Deters, dass viele der ausgebildeten Musiker in sehr jungen Jahren aus dem Verein ausscheiden, was divers Gründe hat. Der Ausbildungsaufwand ist für die Kapelle sehr hoch und von daher unbefriedigent.

Die Jugendwartin Anja Meiners gab einen Überblick der Aktivitäten aus dem Jugend- und Ausbildungsbereich. Es sind zurzeit 13 Kinder in der Blockflötenausbildung und 23 Kinder in der instrumentalen Ausbildung.
In der Nachwuskapelle (kleine Kapelle) sind 24 Nachwuchsmusiker tätig. Das Dirigat wurde im letzten Jahr von Antonia Dopp übernommen.

Marina Kessens, die Dirigentin der Schützenkapelle, bedankte sich zuerst bei den Aktiven, die jede Woche in Sache Musik unterwegs sind. Für sie ist dies eine Verpflichtung gegenüber dem Verein, den Musikerkollegen/innen und dem Publikum. Weiter sagte sie, dass man sich wieder mehr auf die Musik besinnen müsse, damit spielbare Stimmbesetzungen gewährleistet werde. In Zeiten von WhatsApp ist eine Abmeldung einfach zu einfach.

Die Wahlen ergaben folgendes Ergebnis:
2. Vorsitzender > Matthias Kröger
Schriftführer > Andrea Konen (bisher Hannes Beusing)
Dirigent > Marina Kessens
stellv. Jugendwart > Verena Meyer

Nachdem der Auftrittsplan 2019 besprochen war, wurde Hannes Beusing mit einem Präsent für seine Vorstandstätigkeit geehrt.

Bernd Deters teilte zum Schluß noch mit, dass die Kapelle ab Anfang April in die ehemalige Wohnung in Lüns Hus umziehen werde, dadurch erhält die Kapelle mehr Platz um die Noten, Instrumente etc. unterzubringen und man erhält dadurch auch zusätzliche Probenmöglichkeiten.

Foto + Text: Werner Rüdebusch


Foto-Galerie
30. März Holzverkauf der Gemeinde